Convertible

Convertibles sind Laptops, deren Tastatur um fast 360 Grad geklappt werden können. So sind sie wie Tablets verwendbar. Das Wort stammt vom englischen „convertible“, das wandelbar bedeutet.

Bei Convertibles ist die Tastatur fest verbunden. Im Gegensatz dazu gibt es auch Geräte, die auseinander genommen werden können: Bei Detachables kann man das Display von der Tastatur abnehmen. Sobald man die Tastatur benötigt, dockt man diese wieder an.

2 in 1: Laptop und Tablet

Besonders wichtig ist, dass die Verarbeitung hochwertig ist. Das Umklappen muss gut funktionieren und weder Scharniere noch Kabel dürfen sich schnell abnützen oder gar brechen.

Vorteile und Nachteile von Convertibles

Ein Convertible ist Notebook und Tablet in einem. Meist kosten sie aber nicht mehr, als die Notebook-Versionen, obwohl sie etwa die gleiche Leistung bringen und zusätzlich noch eine Touchscreen Oberfläche haben, die den meisten Notebooks fehlt.

Apropos Leistung: Gerade im unteren Preissegment sind die verbauten Prozessoren in Convertibles meist eher schwach. Wer aber hochverarbeitende Grafikprogramme nutzt, sollte ohnedies meist eher zu einem Stand-PC greifen.

Zum Zeichnen bieten sich Convertibles besonders an, da das Display gerade verbaut ist.

Aus Platzgründen haben Convertibles meist nur wenige Schnittstellen. Diese können aber einfach mit einem Adapter erweitert werden.

Auf ein optische Laufwerke für CDs, DVDs und Blu-ray muss man hingegen verzichten. Diese können bei Convertibles leider nicht verbaut werden. Du kannst ein solches nur extern betreiben. Auch ein nachträgliches Aufrüsten ist bei Convertibles meist nicht möglich. Du solltest dir daher schon beim Kauf gut überlegen, welche Leistung du für die nächsten Jahre brauchst.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Convertible

Convertibles sind Laptops, deren Tastatur um fast 360 Grad geklappt werden können. So sind sie wie Tablets verwendbar. Das Wort stammt vom englischen „convertible“, das wandelbar bedeutet.

Bei Convertibles ist die Tastatur fest verbunden. Im Gegensatz dazu gibt es auch Geräte, die auseinander genommen werden können: Bei Detachables kann man das Display von der Tastatur abnehmen. Sobald man die Tastatur benötigt, dockt man diese wieder an.

Ja, die gibt es. Mit einem Convertible kannst du die Tastatur so umklappen, dass dein Laptop zum Tablet wird. Bei einem Detachable kannst du die Tastatur vom Display abkoppeln und entscheiden ob du es zum Laptop zusammenbaust oder nur das Display als Tablet nutzt.

Ein Convertible ist Notebook und Tablet in einem. Meist kosten sie aber nicht mehr, als die Notebook-Versionen, obwohl sie etwa die gleiche Leistung bringen und zusätzlich noch eine Touchscreen Oberfläche haben, die den meisten Notebooks fehlt.

Apropos Leistung: Gerade im unteren Preissegment sind die verbauten Prozessoren in Convertibles meist eher schwach. Wer aber hochverarbeitende Grafikprogramme nutzt, sollte ohnedies meist eher zu einem Stand-PC greifen.

Aus Platzgründen haben Convertibles meist nur wenige Schnittstellen. Diese können aber einfach mit einem Adapter erweitert werden. Zum Zeichnen bieten sich Convertibles besonders an, da das Display gerade verbaut ist.

Auf ein optische Laufwerke für CDs, DVDs und Blu-ray muss man hingegen verzichten. Diese können bei Convertibles leider nicht verbaut werden. Du kannst ein solches nur extern betreiben. Auch ein nachträgliches Aufrüsten ist bei Convertibles meist nicht möglich. Du solltest dir daher schon beim Kauf gut überlegen, welche Leistung du für die nächsten Jahre brauchst.