Fair Use

Fair Use, zu Deutsch „Angemessene Verwendung“, ist eine Klausel auf die sich Internet- und Mobilfunkanbieter zur üblichen Anwendung berufen. Ähnlich wie im Supermarkt, wo Angebote oft nur in haushaltsüblichen Mengen abgegeben werden, gilt auch bei Tarifen mit unlimitiertem Datenvolumen oder Telefonie, dass Extremnutzung untersagt ist.

Extremnutzung ist kein "normales" Vieltelefonieren oder Streaming, sondern zum Beispiel 20 Stunden pro Tag Dauertelefonie oder hunderte Filme, die runtergeladen werden. Solange du dein Handy und Internet in einem völlig normalen Maß gebrauchst, musst du dir keine Sorgen machen. Durch einen Serienmarathon mit Streaming oder das ständige Telefonieren mit der besten Freundin wird aus dir noch kein unfairer Nutzer. Da musst du definitiv keine Strafen durch deinen Anbieter befürchten.

Leistung für alle

Der Sinn einer Fair Use-Klausel liegt vor allem darin, dass normales Netzwerkmanagement für den Anbieter schlichtweg nicht möglich ist, wenn ein Einzelner seinen Tarif so übermäßig nutzt, dass er die Leistung der normalen Nutzer einschränkt. Damit alle Nutzer eine möglichst gleichwertige Erfahrung machen können, sollen Fair Use-Klauseln verhindern, dass sich einzelne User unfair gegenüber den anderen Usern und dem Anbieter verhalten.

Strafmaßnahmen bei Extremnutzung

Dauernutzung von Roaming zum Beispiel kann dazu führen, dass der Anbieter den Nutzer sperrt, bestimmte Leistungen drosselt, oder auch einen Aufschlag erlaubt, da ein Tarif in dem Land abgeschlossen werden soll, in dem die Nutzung überwiegend stattfindet. Ebenso können auch bei unlimitierten Internettarifen extremes Datenvolumen von vielen Terabyte im Monat zu einer Strafmaßnahme durch den Anbieter führen.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Fair Use

Das wird nicht gutgehen, denn ein Vertrag muss immer in dem Land abgeschlossen werden, in dem er zum größten Teil genutzt wird. In so einem Fall kann und wird dein Anbieter mit Hilfe der Fair Use – Klausel deinen Vertrag kappen und dir Gebühren in Rechnung stellen.

Durch die übermäßige Nutzung eines Einzelnen kann die Leistung für viele normale Nutzer eingeschränkt werden, etwa kann sich die Geschwindigkeit im Download verringern. Damit alle Nutzer eine möglichst gleichwertige Erfahrung machen können, sollen Fair Use-Klauseln verhindern, dass sich einzelne User unfair gegenüber den anderen Usern und dem Anbieter verhalten.

Solange du dein Handy und Internet in einem völlig normalen Maß gebrauchst, musst du dir keine Sorgen machen. Durch ein paar Stunden Streaming am Tag oder das Telefonieren mit der besten Freundin wird aus dir noch kein unfairer Nutzer. Da musst du definitiv keine Strafen durch deinen Anbieter befürchten. Nur wenn du zum Beispiel 20 Stunden pro Tag telefonierst oder in einem Monat hunderte Filme aus dem Internet runterlädst, wäre es keine übliche und angemessene Verwendung.

Eine Fair Use Policy ist eine Klausel, die Anbietern in den Vertrag mit dir schreiben. Diese besagt, dass du das Produkt nur angemessen verwenden darfst. Das heißt du darfst Internet und Telefonie nur in einem normalen Maß nutzen. Wenn du zum Beispiel monatlich mehrere Terabyte Daten herunterlädst, verhältst du dich gegenüber den anderen Nutzern unfair, die mit dir eine Bandbreite teilen. Wer 23 Stunden am Tag telefoniert, nutzt das Telefon offensichtlich übermaßig.

Solltest du du deinen Vertrag unfair nutzen, hat der Anbieter das Recht zusätzliche Gebühren einzuheben und auch den Vertrag mit dir zu kündigen.