Voraussetzungen & Antrag für Sozialtarife stellen

Voraussetzungen & Antrag für Sozialtarife stellen

Bei sozialer und / oder körperlicher Hilfsbedürftigkeit ist es möglich bei der GIS eine Befreiung der Rundfunkgebühren, sowie eine Zuschussleitung zum Fernsprechentgelt (Senkung deiner Handyrechnung) zu beantragen.

Die Zuschussleistung zum Fernsprechentgelt der GIS Gebühren Info Service GmbH ist ein Pauschalbetrag, der vom Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Finanzen festlegt wird. Einige Anbieter am Österreichischen Mobilfunkmarkt bieten sogenannte Sozialtarife oder einen Sozialzuschuss, diese werden durch den Fernsprechentgelt-Zuschuss der GIS finanziert. Wird der Zuschuss von der GIS bewilligt, erhältst du das Recht auf eine monatliche Gutschrift in Höhe des gesetzlich festgelegten Betrags.

Du kannst in unserem Tarifvergleich diesen Zuschuss berücksichtigen, indem du den Reiter “GIS Befreiung / Sozialtarif” aktivierst. So kannst du gezielt nach Sozialtarifen suchen.

Allgemeine Voraussetzungen

Der Antragssteller darf keine Zuschussleistung zum Fernsprechentgelt für einen Zugang zum Kommunikationsnetz beziehen und pro Haushalt darf nur eine Zuschussleistung bezogen werden. Der Antragsteller muss an dem Standort, für den er die Befreiung von der Rundfunkgebühr beantragt, seinen Hauptwohnsitz haben. Des Weiteren muss der Antragssteller volljährig sein und darf nicht von anderen Personen zur Erlangung der Zuschussleistung vorgeschoben werden. Der Kommunikationsdienst, für den ein Zuschuss beantragt oder bereits bezogen wird, darf nicht für geschäftliche Zwecke genutzt werden.

Maximales Haushaltseinkommen

Der Hauptwohnsitz des Antragsstellers muss in Österreich liegen, für die Befreiung bzw. den Zuschuss wird außerdem das Haushalts-Nettoeinkommen herangezogen, also das Nettoeinkommen aller in einem Haushalt lebender Personen. Dieses Einkommen darf den gesetzlich geregelten Befreiungsrichtsatz nicht überschreiten. Die Grenze liegt seit 1.1. 2021 für eine Person bei 1.120,54 Euro, bei einem zwei Personen Haushalt bei 1.767,76 Euro und für jede weitere Person je 172,89 Euro zusätzlich zu diesem Betrag.

Übersteigt das Nettoeinkommen im Haushalt die Betragsgrenzen, kannst du einige Ausgaben geltend machen, etwa den Hauptmietzins einschließlich der Betriebskosten im Sinne des Mietrechtgesetzes sowie anerkannte außergewöhnliche Belastungen im Sinne der Paragraphen 34 und 35 des aktuellen Einkommenssteuergesetzes.

Wer kann den Sozialzuschuss beziehen?

Grundsätzlich haben folgende Personengruppen, bei geringem Haushalts-Nettoeinkommen Anspruch auf Befreiung von Rundfunkgebühren/Zuschussleistung zum Fernsprechentgelt

  • Die Bezieher von Pflegegeld oder einer vergleichbaren Leistung,
  • Bezieher von Leistungen nach pensionsrechtlichen Bestimmungen oder diesen Zuwendungen vergleichbare sonstige wiederkehrende Leistungen versorgungsrechtlicher Art der öffentlichen Hand,
  • Bezieher von Leistungen nach dem aktuellen Arbeitslosenversicherungsgesetz,
  • Bezieher von Beihilfen nach dem aktuellen Arbeitsmarktförderungsgesetz,
  • Bezieher von Beihilfen nach dem aktuellen Arbeitsmarktservicegesetz,
  • Bezieher von Beihilfen nach dem aktuellen Studienförderungsgesetz,
  • Bezieher von Leistungen und Unterstützungen aus der Sozialhilfe oder der freien Wohlfahrtspflege oder aus sonstigen öffentlichen Mitteln wegen sozialer Hilfsbedürftigkeit sowie
  • Gehörlose oder schwer hörbehinderte Personen

Benötigte Nachweise

Für den Antrag auf die Zuschussleistung musst du folgende Nachweise vorlegen:

  • Eine Urkunde die eine der oben angeführten Leistungen belegt bzw. ein fachärztliches Attest im Falle der Gehörlosigkeit oder der schweren Hörbehinderung
  • Kopien der Meldebestätigung des Antragsstellers und aller im Haushalt lebenden Personen
  • Einkommensverhältnisse aller im Haushalt lebenden Personen durch Zeugnis des örtlich zuständigen Finanzamtes, dazu zählen ebenfalls Einkommen aus geringfügigen oder Teilzeitbeschäftigungen sowie Alimente.

Für die Zuschussleistung zum Fernsprechentgelt ist die Angabe eines zur Auswahl stehenden Telefonanbieters auf dem Antrag unbedingt erforderlich. Sollte der Antrag bewilligt werden musst du diesen an deinen Anbieter weiterleiten. Der Bescheid ist mit höchstens 5 Jahren befristet, vor Ablauf erhältst du eine Benachrichtigung und musst erneut einen Antrag stellen.

Das Antragsformular - Antrag stellen

Das Antragsformular (siehe oben) kannst du hier herunterladen

Sende das ausgefüllte und unterschriebene Formular mit allen notwendigen Unterlagen via Brief oder Mail an:

Post: GIS Gebühren Info Service GmbH, Postfach 1000, 1051 Wien

Oder via E-Mail: kundenservice@gis.at

Sollte die Voraussetzung für die Begünstigung wegfallen ist dies der GIS umgehend zu melden, diese erlischt unter anderem durch Verzicht, Tod oder Erlöschen der Rechtspersönlichkeit, Übertragung, Kündigung oder Auflassung des Fernsprechanschlusses, Ablauf des Zuschusszeitraums, Entziehung der Zuschussleistung oder missbräuchliche Weitergabe des Kommunikationsdienstes an Dritte.

Die Anbieter

Je nach Mobilfunkanbieter wird der Zuschuss unterschiedlich gutgeschrieben. Bei einigen Anbietern bist du an einen bestimmten Tarif gebunden, andere schreiben den Betrag auf der Rechnung gut oder stellen dir Freiminuten im Wert des Zuschusses zur Verfügung. Beachte, dass der Zuschuss je nach Anbieter unterschiedlich hoch ausfallen kann. Nicht alle Mobilfunkanbieter können den Sozialzuschuss nutzen, du bist bei der Auswahl der Anbieter und Tarife also deutlich eingeschränkter.

Spusu

Link mit weiterführenden Informationen: Zu Spusu.at

Bei Spusu gibt es den Tarif spusu sozial mit 1.000 Minuten 500 SMS sowie 10 GB für alle mit positivem Bescheid der GIS kostenlos statt um 12€ monatlich. Alles ohne versteckte Kosten, ohne Aktivierungsgebühr und ohne jährlicher Servicepauschale. Auch eine Mindestvertragsdauer gibt es nicht. Der Spusu daten.trans.fair, bei dem nicht verbrauchte Minuten, SMS und Daten im nächsten Monat als zusätzliche Surfkapazität (bis zu 8GB bei spsusu sozial) zur Verfügung stehen gilt auch bei spusus Sozialtarif. Du kannst den Spusu Sozialtarif online bestellen, benötigst allerdings einen positiven GIS Bescheid.

Um den Zuschuss bei spusu zu beantragen, fülle den Punkt 3 beim Antragsformular (siehe oben) bitte wie folgt aus: spusu, Mass Response Service GmbH.

BOB

Link mit weiterführenden Informationen: Zu bob.at

Bei BOB erhältst du mit Anspruch auf den Zuschuss zum Fernsprechentgelt 12€ monatliche Gutschrift auf viele Vertragstarife wie:

  • superbob
  • smartbob & smartbob XL
  • bob deutschland
  • bob balkan
  • bob türkei
  • austrobob
  • und viele weitere

Um den Zuschuss bei BOB zu beantragen, fülle den Punkt 3 beim Antragsformular (siehe oben) bitte wie folgt aus: A1 Telekom Austria AG

A1

Link mit weiterführenden Informationen: A1.net

Bei A1 kannst du entweder den B.Free Social Tarif wählen, oder aber 12 Euro von deiner Rechnung abziehen lassen: Dies ist sowohl für B.free Social, A1 Festnetz, Internet, Kombi oder Handytarife möglich. Zusätzlich zum monatlichen Zuschuss auf die Rechnung schenkt A1 jedem Zuschussberechtigten für die Produkte A1 Festnetz und A1 Kombi 60 Freiminuten innerhalb Österreichs in alle Netze.

Den B.Free Social kannst du ausschließlich in A1 Shops anmelden – bitte nimm den original GIS Bescheid sowie einen Lichtbildausweis mit!

Um den Zuschuss bei A1 zu beantragen, fülle den Punkt 3 beim Antragsformular (siehe oben) bitte wie folgt aus: A1 Telekom Austria AG

Drei

Link mit weiterführenden Informationen: Zu Drei.at

Auch bei Drei gibt es einen eigenen Wertkartentarif für Bezieher des Fernsprechentgelts: Drei Wertkarte Sozial. Der Tarif hat keine Grundgebühr, bietet 1.500 Minuten, 500 SMS und 4 GB Datenvolumen. Drei Wertkarte Social kann ausschließlich via Telefon unter der Nummer 0660 30 30 50 bestellt werden – du benötigst auch hier einen positiven GIS Bescheid sowie einen amtlichen Lichtbildausweis. Du kannst aber auch hier den Zuschuss von einem anderen kompatiblen Tarif abziehen lassen.

Um den Zuschuss bei Drei zu beantragen, fülle den Punkt 3 beim Antragsformular (siehe oben) bitte wie folgt aus: Hutchison Drei Austria GmbH

Magenta

Link mit weiterführenden Informationen: Zu T-Mobile.at

Bei Magenta kann der Sozialzuschuss lediglich mit dem Tarif „Klax Sozial“ verwendet werden – dieser Tarif hat keine Grundgebühr, die Abrechnung erfolgt nach deinem Verbrauch. Der Klax Sozial Zuschuss in der Höhe von 10€ wird in den ersten Tagen des Monats von Magenta aufgeladen. Es stehen 1.000 Minuten oder SMS und 8GB Datenvolumen zur Verfügung. Solltest du mehr Guthaben benötigen kannst du selbstverständlich jederzeit selbst dein Guthaben aufladen.

Klax Sozial kann in jedem Magenta Shop oder über das Magenta Kontaktformular angemeldet werden, wie auch bei den anderen Sozialtarifen ist dafür nur der positive GIS-Bescheid im Original, sowie ein amtlicher Lichtbildausweis notwendig.

Um den Zuschuss bei Magenta zu beantragen, fülle den Punkt 3 beim Antragsformular (siehe oben) bitte wie folgt aus: T-Mobile Austria GmbH.

HELP mobile

Link mit weiterführenden Informationen: Zu helpm.at

Bei HELP mobile gibt es den Tarif HELP GIS befreit mit 10 GB, 1.000 Minuten und 500 SMS gratis für alle mit positivem GIS-Bescheid, statt um 12 Euro.

Um den Zuschuss bei HELP mobile zu beantragen, fülle den Punkt 3 beim Antragsformular (siehe oben) bitte wie folgt aus: HELP mobile, Mass Response Service GmbH.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif für dich.

Wie viel benötigst du pro Monat?
Über den Autor
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.