Günstiges Handy – Was muss ein Handy können?

Günstiges Handy – Was muss ein Handy können?

Ein neues Handy muss her – doch welches? Was muss ein neues Handy können – und was ist eigentlich nur teurer Schnickschnack? Wir geben einen Überblick, wie du zu deinem günstigen Wunschhandy findest.

Es gibt eine Unzahl an Handys am Markt und ständig kommen neue dazu. Da den Überblick zu behalten und zu recherchieren ist nicht einfach. Wer mag schon ewig suchen? Mit uns findest du dein Wunschhandy ganz schnell und wir verraten dir, worauf du bei Handys besonders achten musst.

In unserem Handyvergleich kannst du direkt nach den passenden Eigenschaften suchen. Hier findest du dein Wunschhandy.

Welches Handy taugt etwas?

Wie gut muss ein Handy sein, damit es noch gut funktioniert? Wer sich ein neues Handy im Handel kauft, kann zumeist beruhigt sein – denn alle handelsüblichen Marken führen brauchbare Handys, die für den Alltag meist völlig ausreichend sind.

Andererseits muss man auch eine Grenze ziehen. Technologie veraltet schnell und das Handy, das „zehn Jahre gut gehalten hat“ ist realistisch betrachtet technisch der letzte Schrott – auch wenn man sich sehr daran gewöhnt hat, viele schöne Erinnerungen damit verbindet und es noch so liebt. Mitunter finden sich aber gerade auf diesem Technologielevel Handys in den Wühlkisten der Discounter. Keiner von uns hat zu viel Geld, aber wer hier am falschen Ende spart, bereut den Kauf.

Es gibt unheimlich viele Faktoren, die es bei einem Neukauf zu bedenken gilt. Einerseits kosten dir Zusatzfunktionen, die du nicht brauchst, viel Geld. Andererseits macht ein Handy, das zu wenig Leistung bringt, nur wenig Freude. Wir geben dir einen Leitfaden, damit du die richtige Entscheidung für dich treffen kannst.

Welche Handy Marke?

Beginnen wir damit, ob es ein Markenhandy sein sollte und wenn ja welches. Daran hängt auch die Frage, mit welchem Betriebssystem du operieren möchtest. Es gibt zahlreiche Hersteller für Handys, die eine breite Palette bieten: Vom günstigen Einsteigermodell bis zum teuren Flagship Handy, dem alleskönnenden Spitzenmodell. Manche Marken spezialisieren sich dabei auch eher auf ein günstigeres oder eher teures Segment.

So bieten bekannte Marken wie Samsung und Apple nicht nur einen starken Lifestyle-Aspekt als Trendmarke, sondern darüber hinaus auch viele Verknüpfungen zu Laptops, Computer und anderen technischen Geräten.

Wer etwa ein Macbook und eine AppleWatch sein eigen nennt, der tut gut daran im Apple-Universum zu bleiben und sich ein iPhone zu nehmen. iPhones nutzen das Betriebssystem iOS. Die Geräte können besser miteinander kommunizieren und sind aufeinander abgestimmt. Andererseits hat gerade Apple einen sehr hohen Preis.

Xiaomi und Huawei sind für besonders günstige Preise bei sehr hoher Leistung bekannt, aber leider mitunter auch für Sicherheitsprobleme. Andere Hersteller setzen auf bestimmte Zielgruppen, wie Emporia auf Seniorenhandys oder CAT auf robuste Outdoor-Smartphones. Wenn du mehr über Handymarken wissen möchtest, schau doch in unseren Ratgeber Handymarken Übersicht - Wer passt zu mir?.

Handy Betriebssystem

Welches Betriebssystem du nutzt, macht einen großen Unterschied in der Anwendung. Die bekanntesten Systeme sind Android von Google, iOs von Apple und Harmony OS von Huawei. Je verbreiteter ein System ist, desto mehr Apps sind dafür erhältlich.

Rund drei Viertel aller weltweit produzierten Handys laufen mit Android, das restliche Viertel teilen sich die Apple-Software iOS, Harmony und andere Systeme. Android ist ein offenes System, so kannst du die Apps von überall beziehen. Hingegen setzt Apple auf ein geschlossenes System, hier werden Apps ausschließlich über den hauseigenen App Store bezogen.

Akku Leistung

Handyakkus mit einer Leistung von 4.000 bis 6.000 Milliamperestunden (mAh) sind mittlerweile üblich, natürlich gibt es auch stärkere. Mehr Leistung bietet längeres Durchhaltevermögen – allerdings kann die Laufzeit des Handys trotzdem variieren. Denn die Handys selbst saugen unterschiedlich je nachdem, wieviel Prozessor, Display und Co. „schlucken“.

Wichtigster Wert für die Leistungsfähigkeit ist der Wert mAh (Milliamperstunden), der die im Akku gespeicherte Energie angibt. Hat der Akku zum Beispiel eine Leistungsangabe von 1.000 mAh, ist er in der Lage bei Raumtemperatur ein Gerät über 10 Stunden mit 100 mA zu versorgen.

Sehr leistungsstarke Handys benötigen oft mehr Leistung und haben daher weniger Laufzeit als ein schwächeres Handy mit einem gleichstarken Akku. Je fetter der Akku ist, desto mehr wiegt er – und desto schwerer wird das Handy.

Speicher

Speicherplatz auf dem Handy macht es möglich Apps, Fotos und andere Dateien zu behalten. Je größer der Speicherplatz, desto mehr kannst du auf deinem Smartphone speichern. Die geläufigsten sind heutzutage 64, 128, 256 und 512 Gigabyte. Mit 32 GB oder weniger gibt es kaum noch, mehr als 1 TB sind auch noch selten.

Erweiterungen des Speicherplatzes sind weniger zu empfehlen. Zum einen sind sie deutlich langsamer, zum anderen auch meist deutlich schlechter nutzbar, weil viele Apps nicht darauf installiert werden können.

Bis du eher jemand, der wenige Apps braucht und kaum Fotos aufhebt, dann reichen üblicherweise weniger GB und du solltest Speicherplatz im unteren Bereich suchen. Nutzt du viele Apps und speicherst Videos und Fotos, dann eher im mittleren bis oberen Bereich.

Vermehrt nutzbar sind aber auch Cloud-Systeme, auf denen praktisch alles abgespeichert werden kann. So ist es möglich mit mehreren Geräten auf die Daten zuzugreifen, und das Handy benötigt weniger Speicherplatz.

Display

Je größer das Display, desto besser kann man Videos darauf sehen, doch desto unhandlicher wird auch das ganze Handy. Die Größe wird üblicherweise in Zoll angegeben und misst die Bildschirmdiagonale. Die meisten Smartphones sind zwischen sechs und acht Zoll groß, das entspricht einer Bildschirmdiagonale zwischen 15 und 20 cm.

Wer gern und viel auf dem Handy liest, Videos schaut oder Spiele spielt, wird ein Display von über 6 Zoll bevorzugen. Doch ein großes Display braucht auch mehr Akkuleistung und ist deutlich unhandlicher. Ein größeres Display erhöht auch das Handygewicht.

Kleine Handys lassen sich einfacher in eine Tasche stecken und der verbaute Akku hält häufig länger.

Kamera

Handykameras haben, wie Digitalkameras, die verschiedensten, technischen Faktoren wie Auflösung, Pixeldichte (DPI), Software, Zoomfähigkeit, Blendenwerte und Schärfe. Wie gut die Bilder werden, ist von vielen Faktoren abhängig. Eine hohe Megapixelanzahl alleine sagt daher nicht viel aus. Ob und wie gut die Handykamera ist, kann daher immer nur durch eine Auswertung geprüft werden.

In unserem Handyvergleich wird das System daher auf 5 Sterne heruntergebrochen. Je besser die Kamera ist, desto mehr Sterne bekommt sie.

Gebraucht oder neu?

Ein neues Handy oder doch ein gebrauchtes? Hier scheiden sich die Geister. Während ein gebrauchtes die Ressourcen der Umwelt schont, kann es aber leider auch Schäden haben. Hier ist es besonders wichtig darauf zu achten, bei wem du es kaufst. Mehr Infos findest du in unserem Ratgeber Gebrauchtes Handy sicher kaufen.

Ein neues Handy tritt dir unbenutzt aus der Verpackung und hat keine Altlasten. Der Preisunterschied ist oft gar nicht so groß zu einem gebrauchten. Dafür gehst du hiermit auf Nummer sicher.

Wichtige Funktionen

Nutzt du einen Tarif mit eSIM, dann braucht dein neues Handy diese Funktion. Möchtest du es lieber per Stecker oder lieber kabellos über QI laden? Hörst du gern Musik und nutzt einen Kopfhörer, der Bluetooth oder eine Kopfhörerbuchse für das Kabel benötigt? Bist du etwa viel unterwegs, könnte ein starker Akku für dich besonders wichtig sein. Möchtest du einen 5G-Tarif nutzen, muss auch dein Smartphone 5G-fähig sein.

Welche Leistung und Funktionen dein Handy braucht, hängt stark davon ab, wie du es nutzt. Wichtig ist, was wichtig für dich ist. Für jede Leistung, die du nicht benötigst, zahlst du umsonst. So bleibt das Handy günstig und kann trotzdem alles, was du brauchst.

Jetzt Handytarife finden!



Über die Autorin
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.

Häufige Fragen zum Thema Günstiges Handy – Was muss ein Handy können?

Welches Handy taugt etwas?

Wie gut muss ein Handy sein, damit es noch gut funktioniert? Wer sich ein neues Handy im Handel kauft, kann zumeist beruhigt sein – denn alle handelsüblichen Marken führen brauchbare Handys, die für den Alltag meist völlig ausreichend sind.

Andererseits muss man auch eine Grenze ziehen. Technologie veraltet schnell und das Handy, das „zehn Jahre gut gehalten hat“ ist realistisch betrachtet technisch der letzte Schrott – auch wenn man sich sehr daran gewöhnt hat, viele schöne Erinnerungen damit verbindet und es noch so liebt. Mitunter finden sich aber gerade auf diesem Technologielevel Handys in den Wühlkisten der Discounter. Keiner von uns hat zu viel Geld, aber wer hier am falschen Ende spart, bereut den Kauf.

Welche Handy Marke soll ich nehmen?

Es gibt zahlreiche Hersteller für Handys, die eine breite Palette bieten: Vom günstigen Einsteigermodell bis zum teuren Flagship Handy, dem alleskönnenden Spitzenmodell. Manche Marken spezialisieren sich dabei auch eher auf ein günstigeres oder eher teures Segment.

So bieten bekannte Marken wie Samsung und Apple nicht nur einen starken Lifestyle-Aspekt als Trendmarke, sondern darüber hinaus auch viele Verknüpfungen zu Laptops, Computer und anderen technischen Geräten. Xiaomi und Huawei sind für besonders günstige Preise bei sehr hoher Leistung bekannt, aber leider mitunter auch für Sicherheitsprobleme. Andere Hersteller setzen auf bestimmte Zielgruppen, wie Emporia auf Seniorenhandys oder CAT auf robuste Outdoor-Smartphones. Wenn du mehr über Handymarken wissen möchtest, schau doch in unseren Ratgeber Handymarken Übersicht - Wer passt zu mir?.

Welches Handy Betriebssystem soll ich nehmen?

Welches Betriebssystem du nutzt, macht einen großen Unterschied in der Anwendung. Die bekanntesten Systeme sind Android von Google, iOs von Apple und Harmony OS von Huawei. Je verbreiteter ein System ist, desto mehr Apps sind dafür erhältlich.

Rund drei Viertel aller weltweit produzierten Handys laufen mit Android, das restliche Viertel teilen sich die Apple-Software iOS, Harmony und andere Systeme. Android ist ein offenes System, so kannst du die Apps von überall beziehen. Hingegen setzt Apple auf ein geschlossenes System, hier werden Apps ausschließlich über den hauseigenen App Store bezogen.

Wer etwa ein Macbook und eine AppleWatch sein eigen nennt, der tut gut daran im Apple-Universum zu bleiben und sich ein iPhone zu nehmen. iPhones nutzen das Betriebssystem iOS. Die Geräte können besser miteinander kommunizieren und sind aufeinander abgestimmt. Wenn du Android-Marken wie Samsung, ZTE oder Nokia nutzt, bist du mit einem Android-Produkt besser beraten.

Brauche ich ein kleines oder großes Handydisplay?

Je größer das Display, desto besser kann man Videos darauf sehen, doch desto unhandlicher wird auch das ganze Handy. Die Größe wird üblicherweise in Zoll angegeben und misst die Bildschirmdiagonale. Die meisten Smartphones sind zwischen sechs und acht Zoll groß, das entspricht einer Bildschirmdiagonale zwischen 15 und 20 cm.

Wer gern und viel auf dem Handy liest, Videos schaut oder Spiele spielt, wird ein Display von über 6 Zoll bevorzugen. Doch ein großes Display braucht auch mehr Akkuleistung und ist deutlich unhandlicher. Ein größeres Display erhöht auch das Handygewicht.

Kleine Handys lassen sich einfacher in eine Tasche stecken und der verbaute Akku hält häufig länger.

Wieviel Speicherplatz braucht mein Handy?

Speicherplatz auf dem Handy macht es möglich Apps, Fotos und andere Dateien zu behalten. Je größer der Speicherplatz, desto mehr kannst du auf deinem Smartphone speichern. Die geläufigsten sind heutzutage 64, 128, 256 und 512 Gigabyte. Mit 32 GB oder weniger gibt es kaum noch, mehr als 1 TB sind auch noch selten.

  • Der Wenignutzer: Fotografierst du ab und zu, hast rund 30 Apps auf dem Handy, höchstens 100 Songs und selten einmal einen Film, dann brauchst du nicht viel Speicherplatz. Ein Handy ab 64 GB Speicher wird völlig ausreichend sein.

  • Der „Etwas von allem“-Nutzer: Du fotografierst in niedriger oder mittlerer Auflösung, filmst selten, hast nicht viele Songs und Filme am Handy, weil du vor allem streamst, und rund 100 Apps und ein paar Spiele? Für dich wird ein Handy ab 256 GB Speicher sinnvoll sein.

  • Der Multimedia-Profi: Du fotografierst und filmst viel und in guter Qualität, hast mehr als 150 Apps und Spiele am Handy und immer ganze Staffeln Serien und Musik abgespeichert? Du brauchst viel Platz. Für dich sollte ein Handy mindestens 512 GB Speicher haben, wobei du durchaus auch in den TB-Bereich gehen kannst.

Vermehrt nutzbar sind aber auch Cloud-Systeme, auf denen praktisch alles abgespeichert werden kann. So ist es möglich mit mehreren Geräten auf die Daten zuzugreifen, und das Handy benötigt weniger Speicherplatz.