Update

Updates („Aktualisierungen“) sind nachträgliche Verbesserungen der Software. Sie sind vor allem dazu da um Sicherheitslücken zu schließen, Fehler zu beheben und kleinere Features zu installieren.

Idealerweise sollte die Software jeden Geräts stets geupdatet, also auf dem neuesten Stand sein. Vor allem bei Smartphones, Tablets und Computern dient dies besonders der Sicherheit vor Viren und sonstiger Schadsoftware.

Software aktualisieren

Bei allen Smartphones ist eine Softwareaktualisierung möglich. Dies kann sowohl drahtlos (auch OTA genannt) erfolgen oder über den PC. Idealerweise erhältst du die Software Updates automatisch, solltest du diese Option nicht deaktiviert haben. Du kannst dein Smartphone aber auch händisch aktualisieren.

iPhone, iPad und iPod aktualisieren

So kannst du dein iPhone, iPad oder den iPod touch updaten:

  • Schließ das Gerät an den Strom.
  • Öffne deine Einstellungen.
  • Wähle Allgemein.
  • Wähle Softwareupdate.
  • Gehe auf Laden und installieren. Nun kann es, je nach verfügbarem Speicherplatz auf deinem Handy zu einer Meldung kommen, dass Apps vorübergehend entfernt werden müssen. Du kannst getrost auf „Weiter“ klicken, denn die entfernten Apps werden danach sowieso wieder installiert.
  • Wähle „Installieren“, wenn du das Gerät gleich updaten willst. Oder du gehst auf „Später“ und hast die Optionen „Heute Nacht installieren“ oder „Später erinnern“. Achtung: Wenn du „Heute Nacht installieren“ wählst, vergiss nicht das Gerät vor dem Schlafengehen an den Strom zu stecken!
  • Gib deinen Code ein.

Automatische Updates bei Apple aktivieren

Wenn du möchtest, dass dein iPhone oder iPod sich automatisch Updates holen, kannst du dies in den Einstellungen wählen. So geht’s:

  • Öffne deine Einstellungen.
  • Wähle Allgemein.
  • Wähle Softwareupdate.
  • Wähle „Automatische Updates anpassen.
  • Aktiviere „iOS Updates installieren“

Android aktualisieren

Am besten hat dein Akku über 50% Ladung und du befindest dich in einem WLAN. So kannst du dein Android Smartphone updaten:

  • Öffne deine Einstellungen.
  • Wähle Software-Updates. (Manchmal ist dieser Punkt auch unter Optionen oder Geräteinformationen zu finden.)
  • Wähle jetzt aktualisieren und bestätige danach mit „ok“.
Im selben Menü kannst du auch einstellen, ob Software-Updates automatisch erfolgen sollen.

Update oder Upgrade?

Während ein Update („Aktualisierung“) nur eine meist kostenloste Aktualisierung eines Programms ist, bringt ein Upgrade („Hochstufung“) größere Veränderungen. Mit einem Update werden Fehler behoben, Verbesserungen installiert und manchmal kleinere Features dazugeladen.

Bei einem Upgrade hingegen gibt es große Erweiterungen im Funktionsumgang des Programmes. Wer etwa von der Home auf die Pro Version umsteigt, oder auch von Windows 8 auf 10, der upgradet sein System.

Über den Daumen kann man sagen: Ändert sich der Namen eines Programms, ist es ein Upgrade. Ändert sich nur die Zahl hinter der Kommastelle, ist es meist nur ein Update. Der Übergang kann aber mitunter fließend sein.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Update

Während ein Update („Aktualisierung“) nur eine meist kostenloste Aktualisierung eines Programms ist, bringt ein Upgrade größere Veränderungen. Mit einem Update werden Fehler behoben, Verbesserungen installiert und manchmal kleinere Features dazugeladen.

Bei einem Upgrade hingegen gibt es große Erweiterungen im Funktionsumgang des Programmes. Wer etwa von der Home auf die Pro Version umsteigt, oder auch von Windows 8 auf 10, der upgradet sein System.

Über den Daumen kann man sagen: Ändert sich der Namen eines Programms, ist es ein Upgrade. Ändert sich nur die Zahl hinter der Kommastelle, ist es meist nur ein Update. Der Übergang kann aber mitunter fließend sein.

Updates („Aktualisierungen“) sind nachträgliche Verbesserungen der Software. Sie sind vor allem dazu da um Sicherheitslücken zu schließen, Fehler zu beheben und kleinere Features zu installieren.

Idealerweise sollte die Software jeden Geräts stets geupdatet, also auf dem neuesten Stand sein. Vor allem bei Smartphones, Tablets und Computern dient dies besonders der Sicherheit vor Viren.

So kannst du dein iPhone, iPad oder den iPod touch updaten:

  • Schließ das Gerät an den Strom.
  • Öffne deine Einstellungen.
  • Wähle Allgemein.
  • Wähle Softwareupdate.
  • Gehe auf Laden und installieren. Nun kann es, je nach verfügbarem Speicherplatz auf deinem Handy zu einer Meldung kommen, dass Apps vorübergehend entfernt werden müssen. Du kannst getrost auf „Weiter“ klicken, denn die entfernten Apps werden danach sowieso wieder installiert.
  • Wähle „Installieren“, wenn du das Gerät gleich updaten willst. Oder du gehst auf „Später“ und hast die Optionen „Heute Nacht installieren“ oder „Später erinnern“. Achtung: Wenn du „Heute Nacht installieren“ wählst, vergiss nicht das Gerät vor dem Schlafengehen an den Strom zu stecken!
  • Gib deinen Code ein.

Am besten hat dein Akku über 50% Ladung und du befindest dich in einem WLAN. So kannst du dein Android Smartphone updaten:

  • Öffne deine Einstellungen.
  • Wähle Software-Updates. (Manchmal ist dieser Punkt auch unter Optionen oder Geräteinformationen zu finden.)
  • Wähle jetzt aktualisieren und bestätige danach mit „ok“. Im selben Menü kannst du auch einstellen, ob Software-Updates automatisch erfolgen sollen.