Bürgerkarte

Die Bürgerkarte ist ein Nachweis der Identität und dient als Unterschrift im Internet. Dies funktioniert ähnlich wie die Handy-Signatur, doch statt eines Handys wird eine physische Karte im Kreditkarten-Format verwendet. Um sie zu nutzen, brauchst du ein entsprechendes Lesegerät, das an den Computer angeschlossen wird.

Seit 31.12.2019 wird die Bürgerkarte auf der e-card nicht mehr aktiviert. Bereits als Bürgerkarte aktivierte e-cards behalten aber bis zum Auslaufen ihre Gültigkeit. Da 2021 auf die neue E-ID umgestellt wird, ist es daher sinnvoller eine Handy-Signatur zu aktivieren. Diese wird automatisch umgestellt. Wer trotzdem bis dahin noch eine Bürgerkarte haben möchte, kann bei A-Trust eine Bürgerkarte kaufen.

Online Amt

Mit der Bürgerkarte ist es möglich Amtswege online zu erledigen. So ist zum Beispiel ein Zugang zu Finanz Online für die Arbeitnehmerveranlagung (“Steuerausgleich”) möglich, eine Versicherungsdatenabfrage oder die Beantragung von Pension und Kindergeld. Amtsgänge sind auch günstiger, weil 40 Prozent weniger an Gebühren bezahlt werden muss. Wer beispielsweise ein Gewerbe anmeldet, bezahlt statt 47,30 Euro nur 28,40 Euro Gebühr.

So funktioniert die Bürgerkarte

Um die Bürgerkarte in Betrieb nehmen zu können, benötigst du nicht nur die Bürgerkarte selbst, sondern auch ein Kartenlesegerät. Dieses muss mit einem Computer verbunden sein. Wenn du dich nun authentifizieren möchtest, kannst du die Karte in das Lesegerät stecken und dich per PIN einloggen. Sobald du auf „Signieren“ klickst, bist du angemeldet.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Häufige Fragen zum Thema Bürgerkarte

Die Handy-Signatur ist ein digitaler Ausweis, eine elektronische Identifikation mit der man sich im Internet zum Beispiel bei einer Behörde authentifizieren kann. Sie ist die persönliche Unterschrift im Internet, die der eigenhändigen rechtlich gleichgestellt ist. Mit der Handy-Signatur lassen sich zahlreiche E-Services wie zum Beispiel elektronische Behördengänge, die Beantragung von Stipendien und Kindergeld, und die Steuererklärung über FinanzOnline erledigen.

Um die Handy-Signatur nutzen zu können benötigst du ein Handy mit einer österreichischen Mobilfunknummer. Es muss übrigens kein Smartphone sein, jedes klassische Handy, Seniorenhandy oder andere Mobilfunktelefon, das SMS empfangen kann, reicht völlig. Jedoch kann nur mit einem Smartphone auch die Handy Signatur App verwendet werden.

Danach musst du dich mit einem amtlichen Lichtbildausweis registrieren. Dies ist online zum Beispiel mit der Bürgerkarte, Online-Banking, dem Online-Benutzerkonto der Österreichischen Post AG oder einem Zugang zu FinanzOnline möglich. Du kannst die Handy-Signatur aber auch bei jeder Registrierungsstelle in ganz Österreich registrieren. Mehr dazu findest du auf der Webseite der Handy-Signatur.

Je nach Registrierungsmethode erhältst du binnen weniger Tage einen Bestätigungsbrief mit Aktivierungscode und Freischalte-PIN per Post oder bekommst diesen vor Ort, mit dem du die Aktivierung dann online abschließen kannst.

Die Bürgerkarte ist ein Nachweis der Identität und dient als Unterschrift im Internet. Dies funktioniert ähnlich wie die Handy-Signatur, doch statt eines Handys wird eine physische Karte verwendet.

Seit 31.12.2019 wird die Bürgerkarte auf der e-card nicht mehr aktiviert. Bereits als Bürgerkarte aktivierte e-cards behalten aber bis zum Auslaufen ihre Gültigkeit. Da 2021 auf die neue E-ID umgestellt wird, ist es daher sinnvoller eine Handy-Signatur zu aktivieren. Diese wird automatisch umgestellt. Wer trotzdem bis dahin noch eine Bürgerkarte haben möchte, kann bei A-Trust eine Bürgerkarte kaufen.

Um die Bürgerkarte in Betrieb nehmen zu können, benötigst du nicht nur die Bürgerkarte selbst, sondern auch ein Kartenlesegerät. Dieses muss mit einem Computer verbunden sein. Wenn du dich nun authentifizieren möchtest, kannst du die Karte in das Lesegerät stecken und dich per PIN einloggen. Sobald du auf „Signieren“ klickst, bist du angemeldet.