HoT Logo

HoT Netz - Magenta oder Drei?

HoT Netz - Magenta oder Drei?

In welchem Netz operiert der Mobilfunkanbieter HoT von Hofer? Wir klären hier nicht nur, welche Netze HoT nutzt, sondern auch, wieso das der Fall ist.

Du suchst einen Tarif von HoT? Hier findest du alle HoT Tarife.

HoT nutzt grundsätzlich das Netz von Magenta – gibt aber seit Mitte 2020 auch einen Tarif aus, der im Netz von Drei operiert. Im Moment nutzen alle HoT Tarife das Magenta-Netz, bis auf den Datentarif „Surf unlimited“ der im Netz von Drei funkt.

Nutzt mein HoT Tarif Magenta oder Drei?

Diese Frage ist leicht zu beantworten: Nur wenn dein Tarif den Namen “surf unlimited” trägt, nutzt er das Netz von Drei. Alle anderen Tarife, auch alte Datentarife wie der “data unlimited”, nutzen nach wie vor das Netz von Magenta. Es wurden keine Bestandskunden umgestellt.

Wieso hat HoT kein eigenes Netz?

HoT ist ein MVNO, ein sogenannter virtueller Mobilfunkanbieter. Das bedeutet, dass er kein eigenes Netz betreibt, sondern sich in ein bestehendes einmietet.

Damit ist HoT nicht allein, denn in Österreich gibt es zwar viele Mobilfunkanbieter, aber nur drei Netzanbieter: A1 Telekom Austria, Magenta Telekom und Hutchison Drei Austria. Nur diese drei betreiben ein eigenes Mobilfunknetz, alle anderen Anbieter sind einem der Netze zugeordnet.

Warum es in Österreich relativ wenig Netze für so eine große Anzahl Mobilfunkern gibt, liegt unter anderem daran, dass erst 1996 das staatliche Monopol für den Telekommunikationsmarkt endete. Bis dahin war nur die PVT (Österreichische Post- und Telegraphenverwaltung) für Mobilfunk zuständig, die nach der Privatisierung zur A1 Telekom Austria wurde. So konnten sich erst relativ spät andere Netzanbieter etablieren. Darum sind wir ein stark durch MVNOs geprägtes Land.

Warum nutzt HoT verschiedene Netze?

HoT nutzt für den Großteil der angebotenen Tarife das Netz von Magenta. Lediglich ein Tarif für unlimtiertes mobiles Internet (“surf unlimited”) nutzt das Netz von Drei. Für diesen Tarif bekommst du auch eine eigene SIM-Karte, die für das Drei-Netz zugelassen ist. Dies hat vor allem wirtschaftliche Gründe, denn für die Mitnutzung eines Netzes werden einem Mobilfunker vom Netzanbieter Gebühren verrechnet. Meist werden diese Verträge zwar nur mit einem einzigen Partner abgeschlossen; HoT hat hier neue Wege beschritten.

National Roaming-Abkommen zwischen Magenta und Drei

Abgesehen von Verträgen zwischen MVNOs und Netzanbietern gibt es aber seit 2012 auch ein nationales Roamingabkommen zwischen Magenta und Drei. Dies gilt natürlich nicht nur für HoT, sondern für alle Mobilfunker der Netze Magenta und Drei. Durch diese Netzpartnerschaft gibt es eine bessere Netzversorgung für alle im Netz von Magenta und Drei.

Dieses Abkommen ermöglicht allen Kunden, das jeweils andere Netz zu nutzen, wenn das eigene nur schwach ausgebaut ist: So dürfen Magentanetz-Kunden (und damit auch HoT-Kunden), das UMTS (3G)-Netz von Drei mitnutzen. Umgekehrt dürfen Dreinetz-Kunden ins EDGE (2G)-Netz von Magenta.

Dies ist aber völlig unabhängig davon, ob man bei einem MVNO wie HoT oder direkt beim Netzanbieter wie Magenta ist. Zudem kommt es heute nur noch selten vor, denn die Mobilfunkdeckungen sind mittlerweile natürlich stark gewachsen. Mit den LTE (4G) und New Radio (5G)-Netzen hat dieses Abkommen aber nichts zu tun, es betrifft nur die 2G und 3G - Netze.

Nebenmarke, Branded Reseller oder MVNO?

Diese Kooperationen gibt es in verschiedensten Formen: Man unterscheidet hier von den Netzbetreibern nicht nur die MVNOs, sondern auch Nebenmarken und Branded Reseller. Netzanbieter sind A1 Telekom Austria, Magenta Telekom und Hutchison Drei Austria. Diese stellen die drei verfügbaren Mobilfunknetze in Österreich. Die drei Netzanbieter stellen aber auch eigene Tarife und sind als die Anbieter A1, Magenta und Drei bekannt.

Nebenmarken sind Anbieter, die den Netzanbietern gehören, meist entweder weil sie aufgekauft wurden oder weil der Anbieter hier eine Diskonterschiene betreiben möchte. Zu den bekanntesten gehören bob und yesss! (beide A1) und eety (Drei).

Branded Reseller sind Anbieter, die Netz und Service einen Anbieters nutzen, aber sich mit ihrer Marke an ein ganz spezielles Publikum richten wollen. Die bekanntesten Branded Reseller in Österreich sind Red Bull MOBILE und educom, beide funken im Netz von A1.

MVNOs (Mobile Virtual Network Operator) betreiben kein eigenes Netz, sondern mieten sich in ein fremdes Netz ein. Anders als Nebenmarken sind sie aber eigenständige Unternehmen. Bekannte österreichische MVNOs sind neben HoT zum Beispiel Spusu, das das Drei-Netz nutzt oder MTEL, das im Netz von A1 operiert.

Wenn du wissen möchtest, welcher Anbieter in welchem Netz operiert, schau doch in unseren Ratgeber Welcher Mobilfunkanbieter ist in welchem Netz?.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif für dich.

Wie viel benötigst du pro Monat?
Über den Autor
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.

Häufige Fragen zum Thema HoT Netz - Magenta oder Drei?

Wer ist HoT?

HoT wird seit 2015 durch die Hofer Telekom und Service, einer Tochtergesellschaft der Ventocom, angeboten. Der Mobilfunk Discounter HoT nutzt vorwiegend das Magenta-Netz. Die vergebene Standardvorwahl lautet 0677.

HoT wird nicht nur online, sondern auch in den Filialen des Lebensmitteldiskonters Hofer vertrieben. Dieser ist Teil des deutschen Konzerns Aldi, der auf vier Kontinenten in elf Ländern vertreten ist.

Welches Netz nutzt HoT?

HoT ist ein MVNO, ein sogenannter virtueller Mobilfunkanbieter. Das bedeutet, dass er kein eigenes Netz betreibt, sondern sich in ein bestehendes einmietet. HoT nutzt grundsätzlich das Netz von Magenta – gibt aber auch Tarife aus, die im Netz von Drei operieren.

Was ist das National Roaming Abkommen zwischen Magenta und Drei?

Abgesehen von Verträgen zwischen MVNOs und Netzanbietern gibt es aber seit 2012 auch ein nationales Roamingabkommen zwischen Magenta und Drei. Dies gilt natürlich nicht nur für HoT, sondern für alle Mobilfunker der Netze Magenta und Drei. Durch diese Netzpartnerschaft gibt es eine bessere Netzversorgung für alle im Netz von Magenta und Drei.

Dieses Abkommen ermöglicht allen Kunden, das jeweils andere Netz zu nutzen, wenn das eigene nur schwach ausgebaut ist: So dürfen Magentanetz-Kunden (und damit auch HoT-Kunden), das UMTS (3G)-Netz von Drei mitnutzen. Umgekehrt dürfen Dreinetz-Kunden ins EDGE (2G)-Netz von Magenta. Dies ist unabhängig davon, ob man bei einem MVNO oder direkt beim Netzanbieter ist. Heute kommt dies aber nur noch selten vor, denn die Mobilfunkdeckungen sind mittlerweile natürlich stark gewachsen. Mit den LTE (4G) und New Radio (5G)-Netzen hat dies aber nichts zu tun.