Welcher Mobilfunker ist wirklich der günstigste?

Verfasst am 20.2.2018

Im Jahr 2017 haben unsere Nutzer über 1,5 Millionen Handytarif Vergleiche durchgeführt. Grund genug, uns zu fragen: Welcher Mobilfunkanbieter war eigentlich am häufigsten die günstigste Wahl? Und wie sieht es 2018 aus – gibt es vielleicht sogar eine Trendwende? Wir haben uns für euch auf die Suche nach Antworten gemacht und analysiert, welcher Anbieter am häufigsten das erste Ergebnis in den Vergleichen errungen hat! Dabei wurden sämtliche Filter berücksichtigt, die unsere Nutzer eingegeben haben – unsere Auswertung entspricht also tatsächlich der Nachfrage des Marktes.

Wer war 2017 am günstigsten?

Eine olympische Medaille können wir leider nicht anbieten, aber für eine kleine Siegerehrung reicht es. Platz Nummer 3 geht an HELP mobile – ein virtueller Mobilfunkanbieter im Netz von "Drei", der soziale Projekte unterstützt. Virtuelle Mobilfunker betreiben kein eigenes Netz, sondern mieten sich in bestehende Netze ein. Dabei wird der gesamte Jahresgewinn an eigens ausgesuchte Hilfsprojekte ausgeschüttet, zudem werden monatlich 1€ pro aktiver SIM-Karte gespendet. Platz 3 ist insofern überraschend, da HELP mobile erst seit August 2017 am Markt erhältlich ist, dafür seitdem auf bemerkenswert niedrige Preise setzt. Insgesamt war HELP mobile in 6,03% der Vergleiche das günstigste Ergebnis!

Auch Platz 2 geht an einen MVNO, der sich in das Netz von "Drei" eingemietet hat – UPC! In 17,05% der Vergleiche positioniert sich das Unternehmen, das den meisten wohl als Kabelnetzbetreiber bekannt sein dürfte, ganz oben in den Vergleichsergebnissen. Als Mobilfunker tritt UPC erst seit Dezember 2014 in Erscheinung – als Besonderheit fällt insbesondere UPC "Wi-Free" auf: Mit Wi-Free erhalten UPC Mobile Kunden Zugriff auf hunderttausende WLAN-Hotspots, wodurch sie unterwegs (oder im Ausland) ihr Datenvolumen schonen können.

Trommelwirbel!

Der günstigste Mobilfunker im Jahr 2017 war….. spusu! Mit 34,96% unangefochten auf Nummer 1, punktet der virtuelle Mobilfunker (ebenfalls im Netz von "Drei") vor allem mit einer gigantischen Tarifvielfalt – 26 Tarife stehen aktuell zur Auswahl! Dabei schreibt sich spusu selbst die Tugenden "einfach", "menschlich" sowie "fair" auf die Fahnen und will mit einem besonders kundenorientierten Service auffallen. So verzichtet spusu zum Beispiel auf Aufschläge bei Auslandstelefonie (du rufst mit deinem Handy aus Österreich in ein EU-Land an). Abstriche müssen spusu Kunden allerdings beim Thema Roaming machen – aufgrund einer Ausnahme von der Roamingverordnung darf spusu weniger Roaming-Megabyte zur Verfügung stellen, als andere Mobilfunker es müssen. Je nach Grundgebühr des Tarifs erhalten spusu Kunden so monatlich zwischen 500 Megabyte und 1 Gigabyte, das sie innerhalb der EU verbrauchen dürfen.

MVNOs haben die Nase vorne

Nachdem die ersten 3 Plätze allesamt an MVNOs gegangen sind, ist es wenig überraschend: In 74,23% aller Berechnungen war ein MVNO der günstigste Anbieter – gefolgt von (bekannten) Tochtermärkten der Mobilfunkanbieter (bob, yesss! (beide A1), eety (Drei) sowie tele.ring (T-Mobile)), die in 13,85% der Berechnungen auf Platz 1 lagen. Die bekannten Premium Anbieter (A1, T-Mobile, Drei) lieferten in 11,92% der Berechnungen das günstigste Ergebnis – aber: Insbesondere zur Weihnachtszeit haben sie diesen Anteil durch Weihnachtsaktionen und günstigere Smartphones stark erhöht.

Welches Netz ist am günstigsten?

Stellt sich noch die Frage – welches Netz ist eigentlich am günstigsten? Auch die Antwort auf diese Frage haben wir durch die Top-3-Anbieter wohl vorweggenommen: In 65,31% der Berechnungen war ein Mobilfunker im Netz von "Drei" der Günstigste. Auf Platz 2 befinden sich die Mobilfunker im Netz von A1, die in 23,53% der Vergleiche die erste Position erreichten. Das Stockerl wird mit dem Netz von T-Mobile komplettiert, dessen Mobilfunkanbieter in 11,16% der Vergleiche das billigste Angebot lieferten.

Und 2018?

Beim aktuellen Wetter ist 2017 wortwörtlich Schnee von gestern – aber wie sieht es 2018 aus? Von Jahresbeginn bis Mitte Februar war spusu nach wie vor der günstigste Anbieter, stellt aber "nur noch" in 27,76% der aktuellen Berechnungen das günstigste Angebot. Auf Platz 2 hat sich nun "yesss" gedrängt, das in 12,98% der jüngsten Vergleiche auf Platz #1 landet. Platz 3 geht an UPC, gefolgt von HELP mobile, A1 und BOB.

Vergleichen lohnt sich!

Nicht nur die Veränderung von 2017 auf 2018 zeigen: Ein regelmäßiger Tarifvergleich lohnt sich immer, der Markt ist in ständiger Bewegung. Um dieser Dynamik gerecht zu werden und immer top aktuelle Tarifdaten anbieten zu können, prüft tarife.at täglich mehrere tausend Seiten auf den Homepages der Mobilfunkanbieter – damit verzeichnen wir monatlich über 100 Tarifänderungen! Dadurch könnt ihr in nur wenigen Sekunden herausfinden, welcher Mobilfunkanbieter für euch wirklich der günstigste ist und so pro Jahr bis zu 350€ sparen. Du möchtest ein neues Smartphone? Kein Problem – wir berücksichtigen auch die Gerätepreise der Mobilfunkanbieter, die wir sogar 2x täglich aktualisieren. Probier’s gleich aus – wenige Sekunden "Arbeit" für eine Ersparnis von bis zu 350€ klingt doch nach einem guten Deal: Jetzt Handytarife Vergleichen

  • Artikel teilen: