10 Tipps gegen Buffern bei Videos

Baba, Buffering! Hier sind unsere Top 10 Tipps für schnelles Streamen. Buffering, zu Deutsch Puffern, meint das Zwischenspeichern während ein Video geladen wird. Wenn dies nur zäh vor sich geht, stockt das Video ständig. Streaming macht dann keinen Spaß, im Gegenteil das kann richtig frustrierend sein. Damit Mel Gibson nicht warten muss, bis er „Freiheit“ brüllen kann, E.T. endlich nach Hause telefoniert und The Big Lebowski seinen White Russian kriegt, haben wir epische Tipps, damit es heißen kann: Film ab! Wir haben die Top 10 – Tipps, wie du das Buffering vermeiden kannst:

1. Internetgeschwindigkeit und Tarif prüfen

„Lichtgeschwindigkeit… lächerliche Geschwindigkeit… wahnsinnige Geschwindigkeit!“ (Space Balls)

Wie schaut es denn mit der Geschwindigkeit deines Internets aus? Das kannst du über unseren SpeedTest heraushinden. Wenn dein Internettarif eine lahme Ente ist, dann kann der Filmabend leider gar nicht episch werden. Und wer will sein Leben lang nur immer warten? Wenn du einen wirklich guten und günstigen Tarif suchst, dann schau doch in unserem Tarifvergleich für Internet für Zuhause oder besonders schnelle Handytarife

2. Pause drücken

„Jetzt gehen wir alle noch einmal auf Klo und dann reiten wir los.“ (Der Schuh des Manitu)

Drück auf Pause und geh noch einmal aufs Töpfchen. Wenn du zurück bist, ist das Video fertig geladen. Und die erste, lästige Klopause ist damit auch schon abgehakt.

3. Video-Auflösung minimieren

“Ich meine, es muss doch mehr im Leben geben, als wahnsinnig, wahnsinnig, wahnsinnig gut auszusehen…” (Zoolander)

Je höher die Video-Auflösung, desto mehr Daten müssen heruntergeladen werden. Und desto länger dauert es ein Video zu laden. Wenn du die Auflösung reduzierst, kannst du das Buffering oft gut umgehen. Der Unterschied von UHD zu HD ist für rund die Hälfte der Menschen mit freiem Auge kaum erkennbar, aber es frisst bis zum achtfachen Datenstrom. Manchmal ist weniger doch mehr, vor allem wenn es die Wartezeit und das Buffering reduziert.

Nutzen Anbieter Geschwindigkeit
Streaming in niedriger Auflösung Amazon Video 0,9 Mbit/s
  Netflix 0,5 Mbit/s
  Sky 2 Mbit/s
Streaming in HD Amazon Video 3,5 Mbit/s
  Netflix 5 Mbit/s
  Sky 8 Mbit/s
Streaming in 4K oder UltraHD Amazon Video 15 Mbit/s
  Netflix 25 Mbit/s
  Sky 50 Mbit/s

4. Cache löschen

„Ist nicht mein Ding zurück zu blicken. Augen geradeaus.“ (House of Cards)

Cache löschen ist immer eine gute Idee, das solltest du auch aus Sicherheitsgründen immer wieder regelmäßig machen. Cache ist eine unsichtbaren Zwischenspeicherung im Browser, die sich merkt, auf welchen Seiten du bereits gewesen bist. Manchmal kann das auch zu Ladefehlern führen.

5. Router neustarten

„Der Anfang ist immer dunkel.“ (Die Unendliche Geschichte)

Manchmal hängt sich der Router auf und plötzlich funktioniert das Internet nicht mehr so wie es soll. Das ist ganz normal, immerhin arbeitet der Router tagtäglich 24 Stunden. Wenn du den Stecker ziehst und eine Minute wartest, bist du den Router wieder ans Netz nimmst, nennt man das „Power-Cycling“. Das ermöglicht einen Neustart und löst die meisten Verbindungsprobleme.

6. Computer neustarten

„Die Welt hat sich verändert und keiner von uns kann wieder zurück. Wir können nur unser Bestes tun und manchmal ist das Beste, was wir tun können, neu anzufangen.“ (Avengers)

Dein Computer oder die Konsole läuft schon einen halben Serienmarathon und streikt plötzlich? Meistens hilft auch hier ein kompletter Neustart und das Buffering ist Geschichte.

7. Daten-Rush Hour vermeiden

„Selbst die dunkelste Nacht wird enden und die Sonne wird aufgehen.“ (Les Misérables)

Zwischen 20 und 22 Uhr herrscht Daten-Rushhour, weil da fast alle am Streamen oder Zocken sind. Wenn du deinen Filmeabend gut vorplanst, kannst du dir Serien und Filme bereits vorher zu einer weniger ausgelasteten Zeit runterladen. Bei den meisten Streaming Plattformen kannst du dir Inhalte für bis zu 30 Tagen speichern. Dabei suchst du den gewünschten Titel aus, und klickst auf das Downloadsymbol. Bei Netflix und Amazon Prime für Windows, iOS sowie Android wird es neben dem Titel angezeigt. Bei Sky ist es bei Entertainment direkt hinter den Episoden, bei Cinema neben der Merkliste und bei Kids bei den Episoden open rechts. Sobald der Download abgeschlossen ist, kannst du im Bereich „Meine Downloads“ oder „Meine Inhalte“ der App darauf zugreifen. Bei Amazon kannst du nur über das Fire Tablet oder die Prime Video App Inhalte für die Offline-Wiedergabe herunterladen.

8. Geräte im Netzwerk reduzieren

„Verhaften Sie die üblichen Verdächtigen!“ (Casablanca)

Jedes Gerät, das im WLAN eingeloggt ist, belastet es zusätzlich. Um hier Breitband zu sparen, empfiehlt es sich sämtliche Geräte, wie zum Beispiel ein Tablet, das man gerade nicht braucht, einfach aus dem Netz zu nehmen. Je mehr Geräte im Netz hängen, desto schneller und spürbarer bricht die Datenrate für jedes einzelne ein.

9. Anti-Virus-Software

„Etwas habe ich letzte Woche gelernt: Es ist besser eine Waffe zu haben, wenn man sie nicht braucht, als eine zu brauchen, wenn man sie nicht hat.“ (True Romance)

Gerade Viren können die Netzkapazität arg belasten, sowohl am Handy, Tablet als auch am Computer. Vom Sicherheitsrisiko und möglichem Datenverlust ganz abgesehen, weil du damit ausspioniert werden kannst oder sogar der Internetkriminalität virtuell Tür und Tor öffnest. Daher ist es wirklich sinnvoll immer eine aktuelle Anti-Virus-Software installiert zu haben und regelmäßig einen Scan laufen zu lassen.

10. LAN-Kabel

„Was ist das? Mein Mantra?“ – „Das WLAN-Passwort. Wir sind keine Wilden.“ (Dr. Strange)

Via LAN-Kabel ist jede Verbindung viel schneller und stabiler als per WLAN. Während das WLAN schon nach wenigen Metern merklich an Leistung verliert, kann ein LAN-Kabel die Leistung auch bis zu 100 Meter aufrecht erhalten. Gerade stationäre Geräte wie Fernseher, Computer oder Konsole sollten daher am besten per LAN-Kabel ans Internet geschlossen werden.

  • Artikel teilen:

Häufige Fragen

Pause drücken und warten bis das Video vollständig geladen ist oder für einen besseren Internetempfang sorgen.

Eventuell ist die Auflösung sehr hoch. Videos mit niedriger Auflösung laden viel rascher.

Ja, es gibt einige Möglichkeiten. Wer einen langsamen Tarif hat oder wenn der Internetempfang nicht ordentlich funktioniert, lässt sich relativ einfach etwas gegen Buffering unternehmen.

Pause drücken und warten ist langweilig. Aber du kannst währenddessen aufs Klo gehen oder etwas zu trinken holen.

Gerade Viren können die Downloadrate arg belasten, sowohl am Handy, Tablet als auch am Computer. Vom Sicherheitsrisiko und möglichem Datenverlust ganz abgesehen, weil du damit ausspioniert werden kannst oder sogar der Internetkriminalität virtuell Tür und Tor öffnest. Daher ist es wirklich sinnvoll immer eine aktuelle Anti-Virus-Software installiert zu haben und regelmäßig einen Scan laufen zu lassen.