Wichtige Begriffe bei Handytarifen

Tarife werden heutzutage mit den verschiedensten Begriffen beworben - bei einigen lohnt es sich jedoch, genauer hinzuschauen. Auf dieser Seite finden Sie Antworten zu den häufigsten Fragen im Bereich der Handytarife.

Was ist eine „Flatrate“?

Von einer Flatrate wird dann gesprochen, wenn für ein bestimmtes Produkt (zB Telefonie, SMS oder Datenvolumen) kein Limit existiert, also die Kosten auch bei hohem Verbrauch nicht ansteigen. Flatrates sind demnach insbesondere für jene Kunden interessant, die einen hohen Bedarf haben. Die häufigste Form der Flatrate ist jene des mobilen Internets, welche bei vielen UMTS & Handytarifen anzutreffen ist. Auch hier entstehen keine zusätzlichen Kosten durch die häufige Nutzung. Die meisten Anbieter bieten allerdings nur eingeschränkte Flatrates an, die eine sogenannte „Drosselung“ besitzen.

Was versteht man unter Drosseln?

Um zu verhindern, dass wenige Kunden zu viele Daten verbrauchen und damit Kosten verursachen sowie die Qualität des Netzes senken können, wird bei massivem Verbrauch „gedrosselt“. Das geschieht meist unbemerkt im Hintergrund, indem die Übertragungsgeschwindigkeit drastisch reduziert wird. Oft ist die Geschwindigkeit nach der Drosselung so niedrig, dass normales Surfen damit gerade so möglich ist. Ab wann diese Drosselung beginnt und wie stark sie wirkt, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich und hängt meist von dem gewählten Vertrag ab.

Was versteht man unter einem Kostenfallen-Schutz?

Immer mehr Anbieter gehen dazu über, ihre Kunden zu warnen, wenn die Telefonrechnung ein gewisses Maximum überschreitet. Daraufhin haben Kunden die Möglichkeit, beispielsweise ein Zusatzpaket zu aktivieren um Datenvolumen günstiger zu erstehen, oder die Telefonie Gewohnheiten zu ändern.  Der Schutz vor Kostenfallen bezeichnet alle Möglichkeiten der Anbieter und Konsumenten, immense Telefonrechnungen zu vermeiden – durch Frühwarnsysteme etc.

Was ist ein Web-Bonus?

Für Mobilfunkbetreiber ist der Vertrieb über den Online-Shop deutlich kostengünstiger als jener durch Handy-Shops. Diese Preisvorteile geben Anbieter häufig in Form eines Web oder Online-Bonus weiter, der dann über die folgenden Rechnungen gutgeschrieben wird.

Was ist ein Jugend-Tarif?

Ein Jugend-Tarif ist eine spezielle Tarifart, die ausschließlich für Jugendliche und Junge Erwachsene (Meist bis zum 26/27) verfügbar ist (selbst dann, wenn der Vertragsnehmer, zum Beispiel ein Elternteil, über 27 ist). Jugendtarife haben meist ein erhöhtes Kontingent an SMS sowie Datenvolumen und sind preislich etwas unter den entsprechenden Vollpreis-Tarifen.

Wieviel Datenvolumen muss ich für mich einrechnen?

Das verbrauchten Datenvolumen hängt zum Größten Teil von den eigenen Surfgewohnheiten ab. Verwenden Sie das Telefon lediglich für E-Mails und selten fürs Surfen? Dann reichen 500 Megabyte meist ohne Probleme. Wenn Sie jedoch häufiger mit dem Handy Navigieren, Spiele oder Apps Herunterladen, sind Sie mit mindestens 2 Gigabyte besser beraten.  Sollten Sie einen Tarif mit einer Flatrate wählen, prüfen Sie diesbezüglich auch die Drosselung, welche wir – sofern vorhanden und bekannt – stets dazuschreiben.

  • Artikel teilen: