Google Pay

Google Pay bietet die Möglichkeit kontaktlos mittels Mobile Payment zu bezahlen, indem man das Handy wie die Bankomatkarte über das Lesegerät an der Kassa hält. Der Bezahldienst bündelt mehrere Bezahloptionen (Konto, Kreditkarte) und ist besonders gut mit Googles eigenem Betriebssystem Android integriert. Es lassen sich zusätzlich auch Kundenkarten speichern. In Österreich soll Google Pay bald verfügbar sein.

Mobile Payment heißt so viel wie mobiles Bezahlen, gemeint ist damit das elektronische und bargeldlose Zahlen. Du hältst einfach das Handy oder deine Smartwatch über das Kartengerät, und es wird zur digitalen Kreditkarte. Es lohnt sich besonders für kleine Geldbeträge, da man schnell und kontaktlos zahlen kann, ohne die Geldbörse zücken zu müssen.

Achtung. Google Pay ist in Österreich offiziell noch nicht verfügbar. Die App kann über den Google Play Store nicht heruntergeladen werden. Wir raten davon ab, sie woanders herunterzuladen, da hier die Gefahr besteht sich einen Handyvirus oder sonstige Schadsoftware zu holen. Außerdem könnte mit der inoffiziellen Methode auch finanzieller Schaden entstehen.

So funktioniert Google Pay

Sobald du Google Pay installiert und eingerichtet hast, musst du für das Bezahlen nur noch das Handy entsperren und es an das Lesegerät an der Kassa halten. Die App selbst muss dafür nicht geöffnet werden. Du kannst Google Pay überall einsetzen, wo du jetzt auch mit Bankomatkarte oder Kreditkarte zahlen kannst.

Du brauchst dafür ein NFC-fähiges Handy oder ein anderes NFC-fähiges Gerät, beim Mobile Payment wird hier oft von einem Device gesprochen. Near Field Communication (NFC) ist eine Technik, die zum Beispiel auch beim kontaktlosen Bezahlen mit der Bankomatkarte verwendet wird.

Einrichten von Google Pay

Das Einrichten um mit Google Pay zahlen zu können, ist in zwei Schritten erledigt: Zunächst muss man sich die Google Pay-App herunterladen.

Achtung, im Moment ist dies in Österreich offiziell noch nicht möglich. Zwar kann man sich die App auch von anderen Seiten herunterladen, doch dazu können wir aus Sicherheitsgründen nur abraten.

Nach dem Download muss man die Standardzahlungsmethode zum kontaktlosen Bezahlen eingeben, also eine Kreditkarte oder eine Kontonummer. Danach kann via Handy mit Google Pay bezahlt werden.

Bezahlen kannst du weltweit mit Google Pay überall, wo das Bezahlen zum Beispiel mit Bankomatkarte auch möglich ist.

Google Pay als Wallet für Kundenkarten

Praktischerweise kann Google Pay aber nicht nur zum Bezahlen selbst verwendet werden, sondern hier kannst du auch alle deine Kundenkarten oder Geschenkkarten speichern. So werden Prämien gleich dazugerechnet und Rabatte automatisch abgezogen.

Google Pay fungiert als sogenanntes Wallet, das heißt als digitale Geldbörse. Wie in deiner echten Geldbörse sind auch hier Bankomat- , Kredit- und Kundenkarten vorhanden, damit das Lesegerät an der Kassa deine Zahlung zuordnen kann.

Sicherheit von Google Pay

Bei Google Pay werden nicht die Bankdaten übertragen, sondern ein sogenanntes Token, eine Art digitaler Sicherheitsschlüssel. Man nennt dies Tokenisierung. Damit wird verhindert, dass deine Bankdaten ausspioniert werden.

Ab einem höheren Betrag muss das Handy entsperrt werden. Bei kleinen Beträgen ist dies nicht notwendig. Für mehr Sicherheit sollte man daher eine Displaysperre auf dem Handy haben.

Kompatibilität von Google Pay

Google Pay kann weltweit überall genutzt werden, wo das Zahlen mit Kreditkarte oder Bankomatkarte auch jetzt schon möglich ist. Es ist mit boon, VIMPay, transferwise und vielen Banken verknüpfbar.

Mehr zu Google Pay

Google Pay ist das Bezahlsystem von Google, das 2015 in den USA zunächst als Android Pay startete. Seit 2018 ist es als Google Pay erhältlich. In anderen europäischen Ländern wie Deutschland, Frankreich, Italien, Polen oder Kroatien ist es schon länger verfügbar, in Österreich derzeit noch nicht.

Link zu Google Pay

  • Artikel teilen: