goood Logo

goood Tarife im Überblick

  • Vertragstarife

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif für dich

Häufige Fragen über goood

Klicke auf die Frage, um die Antwort zu sehen

Ja, alle Tarife können das LTE-Netz von A1 nutzen.

Ja, du kannst deine bestehende Rufnummer auch mit einem goood Tarif mobile weiterhin verwenden. Dafür brauchst du eine NÜVI von deinem aktuellen Anbieter. goood bietet die Möglichkeit, den Antrag auf diesen für dich zu stellen. goood verrechnet dir dafür keine Kosten, dein derzeitiger Anbieter darf dir aber bis zu 10€ in Rechnung stellen.

Grundsätzlich lautet die Vorwahl 0681 – außer du nimmst deine alte Rufnummer mit.

Der Verein goood dient als Vermittler oder Treuhänder. Er leitet deine Spende ohne Abstriche weiter.

Mit goood mobile telefonierst und surfst du im Netz von A1.

Grundsätzlich werden 10% deines Paketpreises gespendet, die Spende ist also bereits im angezeigten Preis enthalten! Optional kannst du bei der Tarifbestellung auch eine – freiwillige – Zusatzspende extra geben.

Ja, die goood Tarife sind Roaming tauglich. Durch die EU-Roaming VO kannst du einen Teil deines Datenvolumens auch im (EU) Ausland nutzen, ohne aufzahlen zu müssen. Wie viele deiner GB/MB dir im Ausland ohne Zusatzkosten zustehen, kannst du in deinem goood Kontomanager oder der App nachsehen.

goood mobile Kunde kannst du derzeit ausschließlich online werden - dort findest du auch eine Übersicht der derzeit angebotenen Tarife.

Das entscheidest du! goood mobile arbeitet in Österreich derzeit mit 4 Spendenorganisationen zusammen (SOS-Kinderdorf, die Caritas – Inlandshilfe, WWF und der Care-Nothilfe) zwischen denen du wählen kannst. goood leitet die Spende dann direkt an diese Organisation weiter.

Nein, goood mobile bietet – zumindest derzeit – ausschließlich Vertragstarife an.

Ob eine Spende steuerlich absetzbar ist, richtet sich vor allem nach §4ff EStG. Weitere Informationen findest du direkt <a href="https://www.bmf.gv.at/steuern/selbststaendige-unternehmer/einkommensteuer/absetzbarkeit-spenden.html>beim Finanzministerium. Die von deiner Spende begünstigte Organisation ist für die Datenübermittlung an das Finanzamt zuständig.

Tarifangebot

goood mobile setzt derzeit auf SIM-Only Tarife, das Handy muss also gesondert gekauft werden. Die goood Tarife zeichnen sich vor allem durch ihr hohes (LTE) Datenvolumen aus, dieses läuft über das Netz von A1. Bestellen kannst du goood mobile auf der Webseite des Anbieters, der Vertrieb erfolgt also online. 10% des Tarifpreises werden für soziale Zwecke gespendet, du kannst aus einer Palette von karitativen Organisationen wählen. Die Verträge verlängern sich automatisch für einen Monat und sind unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist zum Monatsletzten kündbar.

Geschichte

goood mobile entstand aus der Idee des „painless giving“ - also Spenden zu sammeln und etwas zum Gemeinwohl beizutragen, ohne dass sich der Spender von der laufenden Spende belastet fühlt, da sie bereits im Verkaufspreis eingespeist ist. Das goood Gründerteam setzt sich aus österreichischen und deutschen Fachleuten mit Mobilfunkerfahrung zusammen. Zuerst ging goood in Deutschland auf den Markt, seit Oktober 2017 ist der soziale Mobilfunker auch in Österreich verfügbar.

Wissenswertes

Die trotz Spendenanteil moderaten Tarifpreise gründen daher, dass goood bei seiner Neukundengewinnung vor allem auf die sozialen Medien setzt und deshalb weder hohe Werbekosten für TV/Radio zahlen, noch personalintensiv aufgestellt sein muss. Neben dem Spendenanteil von 10% investiert goood auch 25% seiner Profite in Projekte mit gesellschaftlichem Nutzen.