TASL

TASL ist die Abkürzung für Teilnehmeranschlussleitung. Es handelt sich um das letzte Stück zwischen Telefonnetz und Anschluss des Nutzers. Diese wird umgangssprachlich oft auch als letzte Meile bezeichnet.

Auch andere Festnetzanschlüsse (wie Glasfaser oder Kabel) reden beim letzten Stück zwischen dir und dem Netz von der TASL oder letzten Meile. Wie diese genau ausgestaltet ist, wird mit dem Buchstabenkürzel FTTX definiert.

FTTX definiert die Ausbaustufe zwischen dem DSLAM (einem Verteiler) bis zu dir nach Hause.

Während FTTN, FTTS und FTTC nur weiter entfernte Verbindungen sind, sind FTTB und FTTL schon ins Gebäude verlegt. Bei FTTH und FTTD reicht die Glasfaser bis in die Wohnung. Diese Ausbaustufen sind in Österreich aber sehr selten.

Meist besteht die TASL nur aus einer Kupferleitung. Die Verkabelung ist hier meistens deutlich schlechter, als die Verbindung des Anbieters bis zu seinen Standorten. Daher ist diese „letzte Meile“ häufig eine große Geschwindigkeitsbremse.

Dabei ist die TASL meist unter 250 Meter lang, je nach Entfernung deiner Wohnung zum nächsten Standort des Anbieters. Je länger das Kupferstück ist, desto langsamer ist die Verbindung.

FTTX

Wenn das Glasfaserkabel nur bis zum DSLAM (einem Verteiler) geht, ab diesem Kabelverzweiger aber als Kupferkabel verlegt ist, spricht man zumeist von FTTN, FTTS oder FTTC, je nach Nähe zum Verbraucher.

  • FTTN bedeutet „fiber to the node“ oder „fiber to the neighborhood“, also etwa „Faser bis
    zum Knotenpunkt“ oder „Faser bis in die Nachbarschaft“.
  • FTTS ist „fiber to the street“, also „Faser bis in die Straße“.
  • FTTC steht für „fiber to the curb“, etwa „Faser bis zum Randstein“.

Wenn das Glasfaser bis zum oder ins Gebäude verlegt ist, gibt es die Akronyme FTTB, FTTL, FTTH und FTTD, je nach Nähe zum Verbraucher.

  • FTTB bedeutet „fiber to the basement“ oder „fiber to the building“ und steht für „Faser bis
    zum Keller“ oder „Faser bis zum Gebäude“.
  • FTTL steht für „fiber to the loop“, also „Faser bis zur Schleife“, das bedeutet bis zum Stockwerk.
  • FTTH ist „fiber to the home“, etwa „Faser bis nach Hause“ und bezeichnet die Faser bis zur Wohnung.
  • FTTD steht für „fiber to the desk“, also „Faser bis zum Schreibtisch“ und beschreibt eine
    komplette Glasfaserverkabelung von Anfang bis Ende.

Jetzt Internet finden!

tarife.at findet den besten Internet Tarif für dein Zuhause.

Wie schnell sollte es sein?
Über die Autorin
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.

Häufige Fragen zum Thema TASL

Was bedeuten FTTN, FTTS, FTTC, FTTB, FTTL, FTTH, FTTD und FTTX?

Man unterscheidet, je nachdem bis wohin das Glasfaserkabel verläuft, verschiedene Varianten, mit unterschiedlichen Akronymen, die alle mit FTT beginnen. Diese werden manchmal als FTTX oder „Fiber to the X“, zu Deutsch „Faser bis zum X“, zusammengefasst, wobei das X für unbekannt steht.

Wenn das Glasfaserkabel nur bis zum Verteiler geht, ab diesem Kabelverzweiger aber als Kupferkabel verlegt ist, spricht man zumeist von FTTN, FTTS oder FTTC, je nach Nähe zum Verbraucher.

  • FTTN bedeutet „fiber to the node“ oder „fiber to the neighborhood“, also etwa „Faser bis zum Knotenpunkt“ oder „Faser bis in die Nachbarschaft“.
  • FTTS ist „fiber to the street“, also „Faser bis in die Straße“.
  • FTTC steht für „fiber to the curb“, etwa „Faser bis zum Randstein“.

Wenn das Glasfaser bis zum oder ins Gebäude verlegt ist, gibt es die Akronyme FTTB, FTTL, FTTH und FTTD, je nach Nähe zum Verbraucher.

  • FTTB bedeutet „fiber to the basement“ oder „fiber to the building“ und steht für „Faser bis zum Keller“ oder „Faser bis zum Gebäude“.
  • FTTL steht für „fiber to the loop“, also „Faser bis zur Schleife“, das bedeutet bis zum Stockwerk.
  • FTTH ist „fiber to the home“, etwa „Faser bis nach Hause“ und bezeichnet die Faser bis zur Wohnung.
  • FTTD steht für „fiber to the desk“, also „Faser bis zum Schreibtisch“ und beschreibt eine komplette Glasfaserverkabelung von Anfang bis Ende.
Was ist ein Bottleneck?

Das Wort stammt aus dem Englischen und bedeutet Flaschenhals. Im übertragenen Sinn meint es eine Engstelle, bei der die Ressourcen verknappt sind. Ein Bottleneck kann zum Beispiel die sogenannte „letzte Meile“, das letzte Stück Leitung des Internetanschlusses sein. Vorher mag das Netz gut ausgebaut sein, doch wenn die Leitung kurz vorher viel schwächer wird, ist die Datenübertragungsrate dadurch stark limitiert. Wie bei einem Flaschenhals kann nur eine begrenzte Menge durch.

Was ist die letzte Meile?

Die letzte Meile beschreibt den letzten Abschnitt der Leitung für Telefonnetz, Kabelfernsehen und Internetanschluss. Dieses letzte Stück zum Nutzer wird offiziell oft auch als Teilnehmeranschlussleitung (TAL) bezeichnet.

Was ist eine Teilnehmeranschlussleitung (TASL)?

Das letzte Stück einer Leitung zum Nutzer heißt Teilnehmeranschlussleitung (TASL). Diese wird bei Telefonnetz, Kabelfernsehen und Internetanschluss oft auch die „letzte Meile“ genannt.

Meist besteht die TASL nur aus einer Kupferleitung. Die Verkabelung ist hier meistens deutlich schlechter, als die Verbindung des Anbieters bis zu seinen Standorten. Daher ist diese „letzte Meile“ häufig eine große Geschwindigkeitsbremse.

Dabei ist die TASL meist unter 250 Meter lang, je nach Entfernung deiner Wohnung zum nächsten Standort des Anbieters. Je länger das Kupferstück ist, desto langsamer ist die Verbindung.