Kinder Apps für Handy und Tablet

Kinder Apps für Handy und Tablet

Kinder nutzen Handys und Tablets – doch nicht immer sind alle Inhalte für Kinderaugen geeignet. Wir haben hier eine Liste von Parenting Apps, mit denen du für mehr Sicherheit sorgen kannst, als auch eine für sichere und geeignete Spielapps.

Alle von uns genannten Apps sind sowohl für iOS als auch Android verfügbar. Viele davon sind gratis und werbefrei.

Du suchst das passende Handy für dein Kind? Hier in unserem Ratgeber Handys für Kinder findest du, worauf du achten musst und die wichtigsten Handyregeln für Kinder.

Parenting Apps – Dem Nachwuchs digital über die Schulter schauen

Wo ist das Kind? Was sieht es? Der schmale Grat zwischen absoluter Überwachung und sinnvoller Aufsicht ist mitunter nur schwer zu finden. Hilfe schaffen hier sinnvolle Apps, mit der du die die Privatsphäre deines Kindes achten und ihm trotzdem hilfreich über die Schulter schauen kannst.

Diese Apps werden Parenting Apps genannt, also zu Deutsch etwa “Eltern-Apps”. Mit ihnen kannst du steuern, wie lange deine Kinder Bildschirmzeit haben, aber auch wo sie sind und welche Inhalte sie sehen.

Du suchst Apps zum Tracken deiner Familie? In unserem Ratgeber Familie orten - Wo sind meine Kinder? sind die besten aufgelistet.
  • Kaspersky SafeKids: Mit der App kannst du limitierte Bildschirmzeit einstellen und den Akkustand des Handys kontrollieren. Du kannst verfolgen, welche Apps dein Kind nutzt und auch, wonach es googelt. Unangemessene oder schädliche Inhalte kannst du mittels Fernzugriff blockieren. Außerdem kannst du den Aufenthaltsort deines Kindes tracken. Die App Kaspersky Safe Kids findest du hier.

  • Google Family Link: Mittels der kostenlosen Google-App Family Link lässt sich nicht nur das eigene Kind orten, auch kann man damit Benutzungszeit für das Handy einstellen und die Aktivitäten des Kindes im Blick haben. Sobald das Kind eine App oder einen anderen Download herunterladen möchte, bekommst du eine Benachrichtigung und musst dem zustimmen. So kannst du sicher stellen, dass dein Kind nur geeignete Inhalte zu Gesicht bekommt. Die App Mama Bear findest du hier.

  • Mama Bear: Mit der Mamabär-App kannst du deine Kinder tracken, Messenger-Dienste und Social-Media-Plattformen überwachen. Die App Mama Bear findest du hier.

  • YouTube Kids: Mit der kostenlosen App YouTube Kids kannst du die Nutzungszeit einstellen, aber auch altersgerechte Inhalte für bestimmte Altersstufen auswählen oder ganze Channels blockieren. Die App YouTube Kids findest du hier.

Spiele Apps für Kinder

Tablet und Handy können für kurzfristige Unterhaltungen sorgen und zum Beispiel lange Autofahrten spannender machen. Sie sind gegliedert in Apps für Kinder ab drei, ab fünf und ab sieben Jahren. Dabei können auch Spiele für die Kleinsten durchaus auch älteren Kindern und Erwachsenen Spaß machen. Umgekehrt hingegen überfordern Spiele für ältere Kinder die jüngeren meist. Zudem fehlt es ihnen dafür noch am Leseverständnis.

Achte bitte immer darauf, dass deine Kinder nicht unbegrenzt spielen können, sondern nur eine bestimmte Nutzungszeit lang. Pädagogen sind sich einig, dass eine zu lange Nutzungsdauer von Apps für die Entwicklung eines Kindes schädlich ist, zu Schlafstörungen und anderen problematischen Verhaltensauffälligkeiten führen kann. So sollten Kinder unter 6 Jahren höchstens 10 Minuten am STück spielen, 6-8jährige nie länger als 15-20 Minuten, 8-12jährige nicht länger als 20-30 Minuten.

Apps für Kinder ab 3 Jahren

Apps für die Kleinsten dürfen sie nicht überfordern und sollen möglichst wenig rasche Bildfolgen haben. Hier gibt es ganz zauberhafte Bilderbuch-Apps und einfache Spiele, die die Motorik fördern.

  • Maus und Elefant: Die Sendung mit der Maus ist ein Klassiker – dazu passend gibt es nun die beiden Apps Maus und Elefant, die beide kostenlos und werbefrei sind. Es gibt lustige Videos, Spiele und Bastelanleitungen. Du findest die App der Maus hier und die Elefanten-App hier.

  • Streichelzoo: Eine interaktive Bilderbuch-App mit 21 Tieren. Diese reagieren unterschiedlich auf Berührungen, machen Geräusche oder bewegen sich. Es gibt auch lustige Überraschungen wie tanzende Hunde und Elefanten in der Badewanne. Der Bilderbuchautor Christoph Niemann hat die süßen Tiere illustriert. Das Spiel ist auch ohne Internetverbindung spielbar. Du findest die App Streichelzoo hier.

  • Fiete: In der App hilfst du Seemann Fiete seine Abenteuer zu bestehen. Ganz behutsam wird hier die Motorik gefordert, ohne den Kindern Stress zu verursachen. Zusätzlich zu Fiete gibt es eine ganze Reihe an weiteren Fiete-Apps, wie etwa das Fiete Match, das ein Memoryspiel ist. Du findest die App Fiete hier.

  • Obstgarten: Im Obstgarten wachsen Äpfel, Birnen und Kirschen, doch der freche Rabe Theo möchte diese stehlen. Die App basiert auf dem gleichnamigen HABA-Brettspiel von 1986. Kinder lernen hier Farben, Formen und Obst kennen. Das Spiel ist auch ohne Internetverbindung spielbar. Du findest die App Obstgarten hier.

Apps für Kinder ab 5 Jahren

Vorschulkinder und Schulkinder vertragen schon deutlich aufregendere Spiele. Diese sollen lustig sein, dürfen aber auch auf spielerische Weise Wissen vermitteln. Du findest die Apps in deinem Appstore oder GooglePlay Store.

  • Hoopa City 2: Hoopa City 2 ist wie der Klassiker SimCity, aber für Kinder. Hier kannst du deine ganz persönliche Stadt mit Straßen, Gebäuden und Pflanzen bauen. Aber wie in Minecraft kannst du auch einzelne Baumaterialien kombinieren. So entstehen Parkhäuser, Gärtnereien oder Parks.

  • Der menschliche Körper: Mit der App kannst du mehr über die menschliche Anatomie und Biologie lernen. Sie zeigt in sehr einfach gehaltenen Bildern den Aufbau des Körpers und dessen Funktionen. Auch lässt sich damit interagieren und so etwa beobachten was beim Essen, Zähne putzen oder den Darm leeren im Körper passiert.

  • Aliens mögen Milch: Die App ist ein physikbasierter Rätselspaß in Angry-Bird-Optik, der die Geschichte von Alex, dem Außerirdischen erzählt. Dieser will an ein Glas Milch, doch um dorthin zu gelangen, müssen knifflige Rätsel gelöst und Steine verschoben werden. Das Spiel wird zunehmend schwieriger und ist daher auch für ältere Kinder (oder Erwachsene) geeignet.

  • Cut the Rope Remastered: In der App möchte das Monster Om Nom an Süßigkeiten. Um an diese zu gelangen muss das Seil an der richtigen Stelle abgeschnitten werden, sonst fällt die Süßigkeit zu Boden. Es handelt sich also um ein physikbasiertes Rätselspiel, das durchaus auch älteren Kindern Spaß macht.

Apps für Kinder ab 7 Jahren

Apps für Schulkinder, die schon lesen können, dürfen auch schon einfache Texte beinhalten. Oft sind die Rätsel hier komplizierter. Du findest die Apps in deinem Appstore oder GooglePlay Store.

  • Lumino City: Das Adventurespiel Lumino City bezaubert vor allem durch seine Papieroptik. Hier muss eine Stadt erkundet werden und viele Rätsel gelöst, um hinter das große Geheimnis zu kommen. Die Aufgaben müssen mit Logik gelöst werden. Das Spiel hat zahlreiche Preise für seine liebevolle Gestaltung und Story gewonnen.

  • Monkey Swag: Käpt’n Tessa und ihr Steuermann Bud benötigen Hilfe gegen den Piraten Silverback. Hier werden einfache Grundbegriffe der Geometrie vermittelt, die Lesefähigkeit gestärkt und natürlich Piratenschätze gefunden.

  • Scooby-Doo Mystery Cases: Springe in die Mystery Machine und hilf Scooby und Shaggy Rätsel zu lösen und Fälle aufzuklären. Hier musst du nach Hinweisen suchen, Fallen bauen und den Bösewicht enttarnen.

  • The Unstoppables: Der Blindenhund Tofu ist entführt worden. Die vier Freunde Mai, Jan, Achim und Melissa wollen ihn befreien und müssen dafür Rätsel lösen. Jeder der vier hat unterschiedliche Fähigkeiten. Nur gutes Teamwork lässt sie alle Hindernisse überwinden. Die kostenlose und werbefreie App ist unter anderem auch für Inklusion ausgezeichnet worden.

( Artikel veröffentlicht am: 02.12.2021 . Letzte Aktualisierung am: 10.01.2022 )

Jetzt Handytarife finden!



Über die Autorin
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.

Häufige Fragen zum Thema Kinder Apps für Handy und Tablet

Was sind Jugend- oder Studententarife?

Diese Tarife können ausschließlich von Kindern-, Jugendlichen oder Studenten abgeschlossen werden. Technisch unterscheiden sie sich nicht von regulären Tarifen, die Beschränkung liegt rein im Marketing und Vertrieb der Mobilfunk- oder Internetanbieter. Sie möchten die junge Zielgruppe schon früh an ihre Marke binden, und bieten ihnen deshalb günstigere Preise an. Wichtig: Minderjährige können selbst keinen Vertrag abschließen, in diesem Fall kann der Vertrag durch einen Elternteil für das Kind abgeschlossen werden.

Wie kann ich mein Kind im Internet schützen?

Sowohl eigene Anbieterangebote als auch Anti-Virus-Software ermöglichen einen extra auf Kinder und Jugendliche zugeschnittenen Jugendschutz, damit ungeeignete Inhalte nicht angesehen werden können.

Welche Handys sind für Kinder geeignet?

Von teuren Flagship Handys ist auch bei Kindern ab 12 Jahren eher abzuraten, denn allzu oft geht ein Handy verloren oder durch Unachtsamkeit kaputt. Besonders empfehlenswert sind also Handys mit robustem Gehäuse wie Outdoorhandys. Auch ein günstiges Einsteigermodell oder das alte Handy von Mama oder Papa reichen völlig aus.

Ebenso sind die sogenannten Seniorenhandys (auch Feature Phones genannt) geeignet. Zum einen sind sie verhältnismäßig günstig, zum anderen auch unempfindlicher. Außerdem können durch die Notfalltaste die Eltern oder andere Bezugspersonen stets angerufen werden – selbst wenn das Kind die Telefonnummer vergisst oder in einer Notsituation schnell jemanden erreichen möchte.

Für Kinder unter 12 Jahren sind spezielle Kinderhandys sinnvoll, mit denen man entweder gar keinen Internetzugang hat, oder bei denen ein spezieller und kindersicherer Webbrowser vorinstalliert ist.

Gibt es Handytarife für Kinder?

Ja, die gibt es. Besonders für Kinder unter 12 Jahren sind eingeschränkte Kindertarife geeignet, bei denen das Hauptaugenmerk auf Telefonie und SMS liegt. Danach eignen sich diese weiter, oder aber auch Prepaid Tarife mit Wertkartenhandys, bei denen völlige Kostenkontrolle vorhanden ist.

Von den Mobilfunkanbietern gibt es spezielle Angebote für Kinder:

Hier kannst du alle geeigneten Tarife für Kinder vergleichen.

Kann ich die Handys meiner Kinder kontrollieren?

Ja, mit der Gruppenfunktion von yesss! und GeOrg können sämtliche Einstellungen der Rufnummern einer Gruppe durch den Admin eingesehen und natürlich auch verändert werden. So können Kostenlimits zur Kostenkontrolle für einzelne Gruppenmitglieder erstellt werden.

Dies ist besonders für Eltern praktisch, die die Handys ihrer Kinder und Jugendlichen mitverwalten. Auf die Art kann der Admin ständig ein Auge auf die Rechnungen der Gruppenmitglieder haben oder die Einstellungen so ändern, dass hier nur bis zu einem bestimmten Betrag Kosten entstehen können.

Wie lang darf mein Kind Spiele Apps spielen?

Achte aber bitte immer darauf, dass deine Kinder nicht unbegrenzt spielen können, sondern nur eine bestimmte Nutzungszeit lang. Pädagogen sind sich einig, dass eine zu lange Nutzungsdauer von Apps für die Entwicklung eines Kindes schädlich ist, zu Schlafstörungen und anderen problematischen Verhaltensauffälligkeiten führen kann. So sollten Kinder unter 6 Jahren höchstens 10 Minuten spielen, 6-8jährige nie länger als 15-20 Minuten, 8-12jährige nicht länger als 20-30 Minuten.

welche Spiele Apps sind geeignet für Kinder ab 3 Jahren?

Apps für die Kleinsten dürfen sie nicht überfordern und sollen möglichst wenig rasche Bildfolgen haben. Hier gibt es ganz zauberhafte Bilderbuch-Apps und einfache Spiele, die die Motorik fördern.

  • Streichelzoo: Eine interaktive Bilderbuch-App mit 21 Tieren. Diese reagieren unterschiedlich auf Berührungen, machen Geräusche oder bewegen sich. Es gibt auch lustige Überraschungen wie tanzende Hunde und Elefanten in der Badewanne. Der Bilderbuchautor Christoph Niemann hat die süßen Tiere illustriert. Das Spiel ist auch ohne Internetverbindung spielbar. Du findest die App Streichelzoo hier.

  • Fiete: In der App kannst du Seemann Fiete helfen, seine Abenteuer zu bestehen. Ganz behutsam wird hier die Motorik gefordert, ohne den Kindern Stress zu verursachen. Zusätzlich zu Fiete gibt es eine ganze Reihe an weiteren Fiete-Apps, wie etwa das Fiete Match, das ein Memoryspiel ist. Du findest die App Fiete hier.

  • Obstgarten: Im Obstgarten wachsen Äpfel, Birnen und Kirschen, doch der freche Rabe Theo möchte diese stehlen. Die App basiert auf dem gleichnamigen HABA-Brettspiel von 1986. Kinder lernen hier Farben, Formen und Obst kennen. Das Spiel ist auch ohne Internetverbindung spielbar. Du findest die App Obstgarten hier.

  • Maus und Elefant: Die Sendung mit der Maus ist ein Klassiker – dazu passend gibt es nun die beiden Apps Maus und Elefant, die beide kostenlos und werbefrei sind. Es gibt lustige Videos, Spiele und Bastelanleitungen. Du findest die App der Maus hier und die Elefanten-App hier.

welche Spiele Apps sind geeignet für Kinder ab 5 Jahren?

Vorschulkinder und Schulkinder vertragen schon deutlich aufregendere Spiele. Diese sollen lustig sein, dürfen aber auch auf spielerische Weise Wissen vermitteln. Du findest die Apps in deinem Appstore oder GooglePlay Store.

  • Hoopa City 2: Hoopa City 2 ist wie der Klassiker SimCity, aber für Kinder. Hier kannst du deine ganz persönliche Stadt mit Straßen, Gebäuden und Pflanzen bauen. Aber wie in Minecraft kannst du auch einzelne Baumaterialien kombinieren. So entstehen Parkhäuser, Gärtnereien oder Parks.

  • Der menschliche Körper: Mit der App kannst du mehr über die menschliche Anatomie und Biologie lernen. Sie zeigt in sehr einfach gehaltenen Bildern den Aufbau des Körpers und dessen Funktionen. Auch lässt sich damit interagieren und so etwa beobachten was beim Essen, Zähne putzen oder den Darm leeren im Körper passiert.

  • Aliens mögen Milch: Die App ist ein physikbasierter Rätselspaß in Angry-Bird-Optik, der die Geschichte von Alex, dem Außerirdischen erzählt. Dieser will an ein Glas Milch, doch um dorthin zu gelangen, müssen knifflige Rätsel gelöst und Steine verschoben werden. Das Spiel wird zunehmend schwieriger und ist daher auch für ältere Kinder (oder Erwachsene) geeignet.

  • Cut the Rope Remastered: In der App möchte das Monster Om Nom an Süßigkeiten. Um an diese zu gelangen muss das Seil an der richtigen Stelle abgeschnitten werden, sonst fällt die Süßigkeit zu Boden. Es handelt sich also um ein physikbasiertes Rätselspiel, das durchaus auch älteren Kindern Spaß macht.

welche Spiele Apps sind geeignet für Kinder ab 7 Jahren?

Apps für Schulkinder, die schon lesen können, dürfen auch schon einfache Texte beinhalten. Du findest die Apps in deinem Appstore oder GooglePlay Store.

  • Monkey Swag: Käpt’n Tessa und ihr Steuermann Bud benötigen Hilfe gegen den Piraten Silverback. Hier werden einfache Grundbegriffe der Geometrie vermittelt, die Lesefähigkeit gestärkt und natürlich Piratenschätze gefunden.

  • Lumino City: Das Adventurespiel Lumino City bezaubert vor allem durch seine Papieroptik. Hier muss eine Stadt erkundet werden und viele Rätsel gelöst, um hinter das große Geheimnis zu kommen. Die Aufgaben müssen mit Logik gelöst werden. Das Spiel hat zahlreiche Preise für seine liebevolle Gestaltung und Story gewonnen.

  • Scooby-Doo Mystery Cases: Springe in die Mystery Machine und hilf Scooby und Shaggy Rätsel zu lösen und Fälle aufzuklären. Hier musst du nach Hinweisen suchen, Fallen bauen und den Bösewicht enttarnen.

  • The Unstoppables: Der Blindenhund Tofu ist entführt worden. Die vier Freunde Mai, Jan, Achim und Melissa wollen ihn befreien und müssen dafür Rätsel lösen. Jeder der vier hat unterschiedliche Fähigkeiten. Nur gutes Teamwork lässt sie alle Hindernisse überwinden. Die kostenlose und werbefreie App ist unter anderem auch für Inklusion ausgezeichnet worden.