Mobilfunknutzung der Feiertage 2020

verfasst am 7.1.2021
Mobilfunknutzung der Feiertage 2020
Copyright: Shutterstock - Zu Weihnachten waren viele Menschen ihren Lieben über das Telefon nah.

Der Mobilfunkanbieter Drei hat die Nutzung der Österreicher über Weihnachten und Silvester 2020 analysiert: Coronabedingt sind sowohl Telefongespräche als auch Datenverbrauch gestiegen. Statt persönlichen Kontakt gab es zu den Feiertagen 2020 mehr Sprachtelefonie und mehr Datenverbrauch.

„Corona zieht sich durch alle Bereiche des Lebens – auch durch die Feiertage: Frohe Weihnachten und Neujahrswünsche wurden heuer vermehrt digital überbracht“, so Drei CEO Jan Trionow. Statt Wegzugehen blieben die meisten Österreicher heuer offenbar zu Hause.

Starker Anstieg der Sprachtelefonie

Im Vergleich zu 2019 stieg laut Drei die Sprachtelefonie zu den Feiertagen 2020 um rund ein Viertel an: Nämlich um 27 Prozent zu Weihnachten und um 23 Prozent zu Silvester. So konnten die Österreicher trotz Lockdown Familie und Freunden zumindest per Telefon nahe sein.

Durch die Reisebeschränkung entfielen auch die meisten Auslandsbesuche bei Familien und Freunden außerhalb Österreichs. Um ihre Lieben jenseits der Grenzen zu erreichen, telefonierten rund 28 Prozent mehr zu Weihnachten und etwa 16 Prozent mehr zu Silvester.

Mehr Videotelefonie und Spiele

Auch der Datenverbrauch ist etwa ein Drittel höher als 2019: Rund 30 Prozent mehr Daten wurden zu Weihnachten und etwa 35 Prozent mehr zu Silvester verbraucht. Dies ist sowohl auf Videotelefonie, aber auch auf Streaming und Gaming zurückzuführen.

Den Heiligen Abend verbrachten (im Vergleich zu einem normalen Feiertag wie Allerheiligen) mehr als doppelt so viele Menschen spielend (108 Prozent). Rund zwei Drittel mehr (66 Prozent) wurde WhatsApp genutzt. Und auch die Videotelefonie über FaceTime, Zoom und Co. erhöhte sich zu Weihnachten um mehr als die Hälfte (56 Prozent) und zu Silvester um etwa ein Drittel (34 Prozent).

Rekordvolumen zum Jahreswechsel

Dies bestätigt die Prognosen des FMK (Forum Mobilkommunikation). Dieses berechnete für die Stunden um den Jahreswechsel 2020 auf 2021 ein erhöhtes Datenvolumen von rund 35 Millionen Gigabyte voraus. Alle Daten aneinandergereiht entspräche dies einem 2.200 Jahre dauernden HD-Video - doch zu Silvester laufen diese gewaltigen Datenmengen simultan über die Netze.

Auch die Gesprächsminuten wurden auf das Dreifache eines durchschnittlichen Tages vorhergesagt. Alle Silvestertelefonate zusammen entspricht das etwa einem gigantischen Gespräch von 289 Jahren und vier Monaten.

Um auch in Zukunft diese Auslastungsspitzen tragen zu können, sei daher der zügige Ausbau von 5G entsprechend wichtig. Denn auch ohne Corona verdoppele sich das mobile Datenvolumen in Österreich etwa alle 18 Monate.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif

Über den Autor
Mag. Victoria Breitsprecher
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herrn Baron 🐶