Drei Jahrespressekonferenz – Bilanz 2020

verfasst am 25.3.2021
Drei Jahrespressekonferenz – Bilanz 2020

Drei blickt auf einen leichten Umsatzrückgang für 2020, die Geschäftszahlen haben sich im ersten Pandemiejahr jedoch stabil entwickelt und der Marktanteil konnte ausgebaut werden.

Besonderer Fokus liegt nun auf dem 5G-Ausbau. Auch ein Rekord wird vermeldet: Erstmals über eine Million Terabyte im Mobilfunknetz von Drei.

Hier findest du zur Webseite von Drei oder hier zu allen Tarifen von Drei.

Leichter Umsatzrückgang durch Pandemie

Der Gesamtumsatz (Total Revenue) sank, vor allem auf Grund des eingeschränkten Shop-Betriebs durch Corona, um knapp 2 Prozent auf 850 Mio. Euro. 2019 lag er noch bei 867 Mio. Euro. Ohne Berücksichtigung des bei Drei starken Endgeräteverkaufs, bliebe der Umsatz, laut Drei, etwa gleich. Ebenso zeigt sich auch der Average Revenue per Active User (ARPU) mit 20,53 Euro (von 2019 20,62 Euro) stabil.

Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) stieg um 1 Prozent auf 378 Mio. Euro. Die Roaming-Ausfälle der Pandemie konnten durch Neuverträge kompensiert werden. Nach Abschreibungen sank das Betriebsergebnis (EBIT) wegen der hohen Netzinvestitionen um 3 Prozent auf 226 Mio. Euro.

Erhöhung des Marktanteils

Laut Umfrage von MarketMind erhöhte sich der Marktanteil bei Mobilfunk-Privatkunden (Sprache) binnen zwei Jahren von rund 28,5 auf 30,5 Prozent. Auch beim Internet verzeichnet man Zuwächse: DSL-Anschlüsse stiegen 2020 um knapp 27 Prozent, die Zahl der Datenverträge insgesamt (Mobil, DSL, Hybrid) um 3 Prozent.

Stolz ist man der, laut eigenen Angaben, „am schnellsten wachsende TV-Anbieter Österreichs“ zu sein: Hier gibt Drei an bei den TV-Kunden um 52 Prozent zugelegt zu haben. Auch bei den Businesskunden gab es ein Plus: Im Business-Segment ist jedes dritte Großunternehmen Mobilfunk-, Festnetz- oder Netzwerk-Kunde von Drei. Die Zahl der Business-Kunden erhöhte sich 2020 um rund ein Prozent auf knapp eine halbe Million.

In Summe blieb die Zahl der Vertragskunden bei Drei fast stabil. Die Gesamtkundenzahl wurde um inaktive Wertkartenkunden bereinigt und ging dadurch um 4 Prozent auf 3,72 Millionen zurück. Vor allem Touristen und Saisoniers sind aufgrund von Corona als Wertkartenkunden ausgeblieben. Die Zahl der Lidl-Connect-Kunden hat sich 2020 aber laut Drei fast verdreifacht.

Das beste Service ist uns inmitten der Pandemie wichtiger als das beste Ergebnis. Durch Kurzarbeit und Staatshilfen hätten wir den Gewinn natürlich aufbessern können. Mit Blick in die Zukunft wird sich die Tatsache, dass wir verlässlich für unsere Kunden da waren, aber weit mehr bezahlt machen als einmalige Kurzarbeitshilfen. Was wir jedoch brauchen, sind faire Rahmenbedingungen, damit wir 5G zu allen großen und kleinen Unternehmen, zu allen Haushalten in der Stadt und am Land und den Aufschwung zurück nach Österreich bringen können.

Rudolf Schrefl
CEO von Drei

Keine Kurzarbeit bei Drei

Trotz der Pandemie hat Drei keine Mitarbeiter in die Kurzarbeit geschickt. Stattdessen wurden so viele Shops wie möglich offengehalten und die freien Ressourcen genutzt, um das Kundenservice-Team aufzustocken.

Preiskampf

Laut Regulierungsbehörde RTR sanken die Mobilfunkpreise im Dezember 2020 gegenüber 2019 erneut um mehr als 6,5 Prozent. Nach den Daten der Statistik Austria ist Kommunikation die einzige Warengruppe, die in Österreich im vergangenen Jahrzehnt billiger geworden ist, während die allgemeinen Preise im selben Zeitraum laut Verbraucherpreisindex (VPI) um 22 Prozent gestiegen sind.

Erweiterung im Business-Portfolio

Im Business Segment erweiterte Drei sein Portfolio: Im August 2020 startete Drei mit SD-WAN eine flexible software-basierte Vernetzung für Firmen, die teure Mietleitungen ersetzt. Für kleinere Firmen bietet Drei jetzt neue gehostete Telefonie Lösungen auf SIP-Basis, Hardwarepools und Innovationen wie digitale Werbetafeln an.

Ausbau der kritischen Infrastruktur

Drei investiert vermehrt in das Gesundheitswesen: Gemeinsam mit HEALIX betreibt Drei einen Teil der kritischen Infrastruktur für den ausfallsicheren Datenaustausch von Krankenhäusern, Ordinationen und der Elektronischen Gesundheitsakte (ELGA). Mit TÜV-zertifizierten Bewegungsstromanalysen aus anonymisierten Mobilfunkdaten liefert Drei zu Pandemiezeiten Einblicke in die Mobilität der Österreicher.

Drei erhielt auch den Zuschlag zur Ausstattung der Ärzte mit Tablets für den e-Impfpass. Für Patienten ermöglichen die beiden neuen Angebote drd doctors online und Instahelp die medizinische und psychologische Betreuung via Smartphone, Tablet oder PC.

Ausbau 5G

Bei der Frequenzauktion September 2020 sicherte sich Drei etwa ein Drittel der vergebenen Frequenzpakete. Die Arbeiten am 5G Netz sind inzwischen voll angelaufen. Mittlerweile versorgt Drei bereits Ballungszentren in allen neun Bundesländern und erreicht, laut eigenen Angaben, in allen Landeshauptstädten, mit Ausnahme von Eisenstadt, eine signifikante 5G Abdeckung mit Datenraten von mehr als einem Gigabit pro Sekunde.

Das größte Netzausbau-Programm in der Geschichte von Drei ist trotz Corona voll auf Schiene. In den Landeshauptstädten und Ballungsräumen schreitet der Ausbau zügig voran. Die Planungen zur Versorgung der entlegensten Gemeinden Österreichs haben bereits begonnen.

Rudolf Schrefl
CEO von Drei

Über Drei

Hutchison Drei Austria GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen von CK Hutchison Holdings Limited (Hongkong) und als Teil der Division „3Scandinavia & Austria“ Mitglied der 3Group Europe. Drei erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 850 Mio. Euro und zählt rund 3,7 Mio. Kunden. Als Telekommunikations-Anbieter in Österreich bietet das Unternehmen Mobiltelefonie, Internet, Festnetz, Fernsehen und Business-Lösungen aus einer Hand.

Jetzt Handytarife finden!

tarife.at findet den besten Handytarif für dich.

Wie viel benötigst du pro Monat?
Über den Autor
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.