Swatch Pay

Swatch verkauft analoge Uhren, die mit einem Chip für Swatch Pay ausgestattet sind. Dadurch ist kontaktloses Mobile Payment](/ratgeber/mobile-payment) möglich. Dafür musst du deine Swatchuhr beim Einkauf nur über das Lesegerät halten, bei dem du sonst mit Bankomatkarte zahlst.

Mobile Payment heißt so viel wie mobiles Bezahlen. Gemeint ist damit das elektronische und bargeldlose Zahlen. Dies geschieht mithilfe von mobilen Geräten. Es lohnt sich besonders für kleine Geldbeträge, da man schnell und kontaktlos zahlen kann, ohne die Geldbörse zücken zu müssen.

Swatch Pay einrichten

Swatch macht es möglich, dass du auch mit einer analogen Uhr digital zahlen kannst. Bisher war dies ausschließlich Smartwatches vorbehalten. Das liegt daran, dass in Swatches, die Swatch Pay - fähig sind, ein Chip eingebaut ist, der über near-field-communication mit dem Lesegerät an der Kassa kommunizieren kann. Dabei kommt die gleiche Technologie zum Einsatz, mit der du jetzt schon zum Beispiel mit deiner Bankomatkarte bezahlst.

In zwei Schritten zu Swatch Pay

Um Swatch Pay nutzen zu können musst du zwei Schritte ausführen. Erstens muss die Swatch in einem Swatch-Store aktiviert werden. Zweitens musst du ein sogenanntes Wallet einrichten. Ein Wallet ist eine digitale Geldbörse und bündelt mehrere Zahlfunktionen. Du kannst es mit deinem Bankkonto oder einer Kreditkarte verknüpfen. Swatch Pay funktioniert ausschließlich mit der Wallet-App boon.

Die App von Boon kannst du über dein Smartphone kostenlos herunterladen. Du kannst dort ein Konto erstellen, dass als Wallet für verschiedene Mobile-Payment-Anbieter dienen kann, nicht nur Swatch Pay.

Swatch mit Zusatzfunktion

Die Swatch ist eine analoge Uhr. Hier werden keine Daten gesammelt, wie das bei Smartwatches der Fall sein kann. Lediglich der verbaute Chip in der Uhr ist NFC-fähig. Damit kann die Swatch wie eine Bankomatkarte vom Lesegerät an der Kassa erkannt werden.

Die NFC-fähige Swatch selbst wird im Swatch-Store meist gleich beim Kauf via Bluetooth aktiviert. Dort bekommt die ein sogenanntes Personalisierungs-Token. Das ist ein Sicherheitsschlüssel, damit deine Bankdaten nicht ausspioniert werden können. Dieser Schlüssel hält für drei Jahre und kann dann im Shop oder über die Swatch-App aufgefrischt werden. Bis zu 15 Uhren lassen sich theoretisch mit einer Karte verknüpfen. Verschenkt oder verkauft man die Uhr, kann man die jeweils hinterlegte Karte wieder entkoppeln.

Kosten

Kosten für Swatch Pay fallen keine an und auch die verpfichtende App boon ist kostenfrei.

Mehr zu Swatch

Swatch ist ein Kofferwort aus Second Watch (zweite Uhr) und bezeichnet auch das Markenprodukt selbst, weil sie als günstige, schnell ersetzbare Uhr konzipiert war. Gegründet wurde das Unternehmen 1983, Hauptsitz ist in der Schweiz.

Link zu Swatch Pay

  • Artikel teilen:

Häufige Fragen

Nein, es handelt sich um eine Analoguhr mit einem NFC-fähigen Chip. Dadurch kann kontaktlos bezahlt werden, aber die Funktionen einer Smartwatch hat die Swatch nicht.

Ja, Swatch Pay ist in Österreich ausschließlich mit der App boon zu beziehen.

Ja, du musst den NFC-Chip nicht aktivieren. Sie funktioniert auch ohne App als ganz gewöhnliche Analoguhr.