Fitbit Pay

Die Fitnesstracker und Smartwaches von Fitbit können nicht nur Puls messen, den Schlaf auswerten und Laufrunden vermessen, sondern man kann mit ihnen auch kontaktlos Mobile Payment](/ratgeber/mobile-payment) bezahlen. Dafür muss der Fitnesstracker beim Bezahlen nur über das Lesegerät an der Kassa gehalten werden. Dies funktioniert mit der gleichen Technik, die bei Bankomatkarten eingesetzt wird.

Mobile Payment heißt so viel wie mobiles Bezahlen. Gemeint ist damit das elektronische und bargeldlose Zahlen. Dies geschieht mithilfe von mobilen Geräten. Es lohnt sich besonders für kleine Geldbeträge, da man schnell und kontaktlos zahlen kann, ohne die Geldbörse zücken zu müssen.

Fitbit Pay

Mobiles Bezahlen steht hoch im Kurs, vor allem weil es wesentlich praktischer ist für Kleinbeträge nicht jedesmal die Geldbörse zücken zu müssen. Auch ist es wesentlich hygienischer, weil man nicht mit Bargeld in Berührung kommt, das durch viele Hände geht. Ausschließlich Nutzer von Fitbit können mit Fitbit Pay bezahlen, der mobile Zahlungsapp von Fitbit.

Fitbit Pay einrichten

Um Fitbit Pay einrichten zu können, benötigt man drei Dinge. Das wichtigste dabei ist natürlich ein Fitbitgerät. Oft wird beim Mobile Payment auch von einem Device gesprochen. Zweitens muss man sich die Fitbit-App auf das Smartphone herunterladen und diese, Schritt Nr. 3, mit einem Wallet verknüpfen.

Ein Wallet ist eine digitale Geldbörse, von der die Zahlungen möglich sind. Diese bündelt Bankomatkarte, Kreditkarte und auch viele Kundenkarten. Es gibt viele Anbieter für Wallets.

Fitbit Pay ist ausschließlich mit den Wallets boon, bunq, Revolut und TransferWise verknüpft nutzbar. Dafür muss eine dieser Apps auf das Smartphone heruntergeladen werden.

Verwendung von Fitbit Pay

Das Fitbit-Armband wird über das Lesegerät am Bezahlterminal gehalten. Nach dem Bezahlvorgang vibriert das Device kurz und eine Bestätigung erscheint am Display.

Eine Verbindung zum Smartphone ist beim Bezahlen nicht nötig, sofern beim letzten Einloggen genug Geld verfügbar war. Damit ist es möglich das Handy auch aus der Hand zu legen, zum Beispiel laufen zu gehen und trotzdem mobil mit dem Fitbittracker schnell im Supermarkt bargeldlos zahlen zu können.

Fitbit - zahlungsfähig

Nicht alle Fitbit-Geräte verfügen über die near-field-communication -Technik. Nur die, die NFC-fähig sind, können für Fitbit Pay verwendet werden. Geeignet sind zum Beispiel die Versa 2, Versa Special Edition, Ionic und die Charge 3 Special Edition.

Sicherheit von Fitbit Pay

Bei Fitbit Pay werden alle Kartendaten dank Tokenisierung verschlüsselt übertragen. Ein Token ist ein Sicherheitsschlüssel, damit deine Zahlungsdaten nicht ausspioniert werden können.

Es muss jedes Mal eine PIN eingegeben werden, wenn die Uhr abgelegt wurde. So kann ein Fremder bei Verlust oder Diebstahl nicht mit der Uhr zahlen. Zusätzlich lässt sich die Zahlungsverbindung in der App auch löschen.

Kosten von Fitbit Pay

Fitbit Pay ist für alle Nutzer von NFC-fähigen Fitbit-Geräten kostenlos. Jedoch muss Fitbit Pay mit einem Wallet verknüpft werden, für das eventuell Kosten anfallen kann. Die meisten Wallets sind jedoch kostenlos erhältlich.

Akzeptanz von Fitbit Pay

Fitbit ist ausschließlich mit Revolut, boon, TransferWise und bunq verknüpft für Mobile Payment nutzbar. Eingesetzt werden kann es an jedem NFC-fähigen Terminal, also überall, wo du jetzt auch mit Bankomatkarte zahlen kannst.

Mehr zu Fitbit

Fitbit hat seinen Hauptsitz in San Francisco und hat sich auf Smartwatches und Fitnesstracker spezialisiert. Gegründet wurde das Unternehmen 2007. Kritiker sorgen sich um die Datenschutzeinstellungen: So waren früher die Aktivitätsdaten standardmäßig öffentlich gestellt, sodass nicht nur die Informationen über Privatpersonen herausgefunden werden konnten, sondern auch die Tätigkeiten des US-Militärs im Nahen Osten über die Fitbit-Tracker von Soldaten verraten wurden.

Link zu Fitbit Pay

  • Artikel teilen:

Häufige Fragen

Die Zahlungsdaten sind durch Tokenisierung verschlüsselt, das heißt deine Bankdaten können nicht einfach so ausgelesen werden, weil ein Token (ein digitaler Sicherheitsschlüssel) verwendet wird. Datenschützer bemängeln das Fitbit-System jedoch immer wieder.

Nein, nicht jedes Gerät von Fitbit ist Fitbit-Pay Fähig. Mobil zahlen kannst du zum Beispiel mit der Versa 2, Versa Special Edition, Ionic und Charge 3 Special Edition.

Für Fitbit Pay selbst fallen keine Kosten an, jedoch muss es mit einem Wallet verknüpft werden. Je nach Anwendung kann das Wallet etwas kosten.

Nein, eine Zahlung ist auch ohne Verbindung zur Fitbit-App möglich. Das Device merkt sich, ob noch genügend Geld zur Verfügung steht.