Klimaschutzinitiativen in Österreich

Klimaschutzinitiativen in Österreich

Grundsätzlich werden alle Maßnahmen und Aktivitäten, die einer unnatürlichen Veränderung des Klimas entgegenhalten, als Klimaschutz verstanden. Mit unnatürlicher oder künstlicher Klimaveränderung ist damit prinzipiell die globale Erwärmung gemeint. Durch den andauernden Verbrauch an fossilen Brennstoffen und den Ausstoß von Stoffen, die das Klima aktiv beeinflussen, wird die globale Erwärmung vorangetrieben. Methan oder Kohlendioxid sind z.B. derartige Stoffe. Die Durchschnittstemperatur auf der Erde steigt stetig und daraus resultieren Überschwemmungen, Dürren und ein genereller Anstieg des Meeresspiegels.

Großräumige Klimaschutzinitiativen

Es ist also das Gebot der Stunde, Klimaschutzinitiativen zu setzen. Einerseits soll der Ausstoß von Treibhausgasen reduziert werden, und andererseits sollen Maßnahmen gesetzt werden, die die negativen Auswirkungen von bereits ausgestoßenem Treibhausgas mindern. Überlegt wird hier, dass künstliche CO2-Lagerstätten geschaffen werden, in denen Kohlendioxid eingelagert werden soll. Es wird auch daran gedacht, natürliche Speicher, wie Ozeane oder Wälder zu fördern.

Klimaschutzkonzepte - national und international

Schon seit Jahrzehnten gibt es mehr oder weniger erfolgreiche Konzepte bzw. Klimaschutzinitiativen. Sie alle sollen der bereits eingetretenen globalen Erwärmung entgegenwirken. Sie werden auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene umgesetzt.

International werden beispielsweise auf UN-Klimakonferenzen wie jene von Rio de Janeiro, Kyoto oder Kopenhagen Klimaschutzkonzepte erarbeitet. Auch die Europäische Union hat Klimaschutzziele definiert – diese zielen in erster Linie auf eine Reduktion von CO2-Emissionen ab. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz oder Förderprogramme zur Isolierung bzw. die Dämmung von Wohngebäuden sind unter anderem Klimaschutzziele, die national definiert wurden.

Im regionalen Bereich finden wir Bestrebungen, den öffentlichen Personen-Nahverkehr zu fördern. Überdies gibt es Bemühungen, langfristig auf Elektroautos umzusteigen. Auch soll durch die Verwendung von Energiesparlampen der Stromverbrauch gesenkt werden. Immer mehr wird auf erneuerbare Energie gesetzt.

Nachhaltigkeits-Initiativen

Österreichweit gibt es bereits viele nationale Klimaschutzinitiativen, die versuchen, Lösungen aufzuzeigen. Jeder einzelne, wie auch jedes Unternehmen, jede Kommune, jeder Verein und jeder Haushalt können einen Beitrag dazu leisten. Das beginnt beim Umstieg auf ein klimafreundliches Heizungssystem in der Gemeinde, und geht bis zur Fuhrpark-Umstellung im Unternehmen.

Was kann der einzelne tun?

Klimaschutz und erneuerbare Energie sind heutzutage keine Fremdworte mehr. Immer mehr Menschen setzen sich mit diesen Themen auseinander und starten mit persönlichen Nachhaltigkeits-Initiativen. So suchen immer mehr Leute beim Kauf von Elektrogeräten ganz gezielt nach energieeffizienten Haushaltsgeräten.

Nachhaltigkeits-Initiativen im privaten Bereich können gut mit erneuerbarer Energie im Heizbereich gestartet werden. Biomasse, Solarthermie und Wärmepumpen sind nur einige wenige Beispiele dafür.

Neben verstärkter Energieeffizienz sind erneuerbare Energieträger besonders wichtig, wenn man Klima- und Energieziele erreichen möchte. Es kann überlegt werden, mit welchem Energieträger die Heizung betrieben werden soll oder welche Stoffe sich gut für die Erzeugung von Biogas eignen.

Klimaschutzinitiativen in der Landwirtschaft

In Zukunft werden Sie auf so manchen Bauernmärkten auch grün-weiße Zertifikate mit der Aufschrift „klimaneutral“ sehen. Sie beweisen, dass der jeweilige Betrieb seinen Ressourcenbedarf verbessert hat. Darüber hinaus wurde der unvermeidliche CO2-Verbrauch durch den Kauf von Umweltzertifikaten kompensiert. Die landwirtschaftlichen Betriebe werden ganz genau auf Einsparungspotenziale hin überprüft – wie etwa beim Düngemittel-Einsatz, bei der Kühlung oder beim Treibstoffverbrauch.

Klimaschutz-Gemeinden

Der eigene Beitrag

Überlegen Sie, welche Klimaschutzinitiative Sie persönlich ergreifen können. Sie unterstützen damit nicht nur den Klimaschutz, sondern sparen auch bares Geld.

Egal, ob Sie in erneuerbare Energie investieren oder Ihren Stromanbieter mal unter die Lupe nehmen. Jede auch noch so kleine Aktion zählt. Es wird Sie positiv überraschen, wenn Sie am Ende des Jahres einen Blick ins Börserl werfen.

( Zuletzt aktualisiert: 13.01.2023. Ursprünglich veröffentlicht: 12.01.2023 )

Jetzt Handytarife finden!