künstliche Intelligenz (KI)

Künstliche Intelligenz sind Systeme mit einem intelligenten Verhalten, die selbst lernen, die Umgebung analysieren und mit einem gewissen Grad an Autonomie handeln können. Sie wird häufig KI abgekürzt.

Du suchst einen günstigen Handyvertrag? Hier findest Du ihn zum besten Preis.

Vielen gruselt es, doch künstliche Systeme sind gleichzeitig überall: Ob ChatGPT oder Bildbearbeitung, die KI ist mittlerweile ein Bestandteil unseres Alltags geworden. Dass künstliche Intelligenzen uns Menschen eines Tages überrumpeln und wie in Sci-Fi-Horrorfilmen die Welt übernehmen, das dürfte aber noch einige Jahrzehnte dauern.

Künstliche Intelligenz heißt im Englischen Artificial Intelligence. Daher wird sie häufig auch als AI abgekürzt.

Künstliche Intelligenz ist die Fähigkeit einer Maschine, menschliche Fähigkeiten wie logisches Denken, Lernen, Planen und Kreativität zu imitieren. Das gelingt den unterschiedlichsten Ais unterschiedlich gut. Dabei geht die Entwicklung rasant voran. Waren die meisten Bilderstellungs-KIs vor wenigen Jahren noch eher lachhaft schlecht, und die Bilder schnell von echten zu unterscheiden, so werden die KIs immer besser und die künstlichen Bilder immer realistischer.

Gefahren und Potentiale der KI

In den Nachrichten liest man zumeist nur schlechte Schlagzeilen zum Thema KI: ChatGPT schreibt Hausaufgaben, KI-Bilder geben einen falschen Eindruck oder sind gar Grundlage von Fake News. Das sind ernsthafte Probleme mit der neuen Technik, die uns in Zukunft immer stärker begegnen wird. So wird auch eine potentielle Manipulation immer ausgefeilter und somit gefährlicher werden.

Doch gleichzeitig nutzen wir alle KI-Techniken, oft sind wir uns dessen nur nicht bewusst. Der neue Filter am Handy, der uns lustige Hüte aufsetzt oder uns 40 Jahre älter zeigt – das funktioniert nur mit KI. Das liegt daran, dass künstliche Intelligenzen gut darin sind Muster zu erkennen und diese anzuwenden. So erkennt sie zum Beispiel, wo Dein Gesicht ist und kann das Bild abändern, etwa für einen Filter, der Deine Augen größer und geschminkt erscheinen lässt.

Die App, die Pflanzen erkennen kann, ist ebenso KI-gespeist; so auch das Rechtschreibprogramm, dass Dich verbessert. Bildbearbeitungsprogramme, die Personen aus dem Bild entfernen oder verändern können sind ebenso KIs. Text-KIs können nicht nur Texte übersetzen, sondern sie auch selbst schreiben oder vorhandene umformulieren.

Bei vielen Dingen stehen wir erst am Anfang: So werden smarte Systeme in Zukunft noch viel mehr Daten für die KI liefern, die dann wiederum eingreifen kann, um etwa den Verkehr durch die Stadt zu regulieren und Staus zu vermeiden. Oder auch um Energie zu sparen, weil das System erkennt, wo mehr Energie gebraucht wird, und wo weniger – etwa indem erkannt wird, wann Du Dich nicht zu Hause befindest und daher die Heizung automatisch heruntergefahren werden kann. Oder dass Du Dich bereits auf dem Heimweg befindest und die KI regelt, dass die Wohnung rechtzeitig hübsch warm ist, wenn Du wieder zu Hause ankommst. Teilweise ist dies natürlich schon Realität.

Auch gibt es medizinische Anwendungen, wie Apps, die Krebs im Frühstadium erkennen oder Algorithmen, die selbstständig den Notruf tätigen können. Cyberangriffe und Fake News werden durch KIs deutlicher erkannt und auch bekämpft werden können – gleichzeitig ist dies ein zweischneidiges Schwert, denn es werden wohl auch verstärkt KIs programmiert werden, die Cyberangriffe und Fake News durchführen.

Welche bekannten KIs gibt es?

Es gibt eine Unzahl an KIs, die genutzt werden können: Bekannte Text-KI sind zum Beispiel ChatGPT und Google Bard. DALL-E und der Bing Image Creator erstellen Bilder, Synthesia erstellt ganze Videos. UPDF AI und Notion AI sind ideal für das Bearbeiten von Dokumenten und können hochgeladene PDFs zusammenfassen, übersetzen oder erklären. Jasper und Click Up sind Marketing-KIs für Artikeltexte und Produktbeschreibungen, aber auch für Projektmanagementaufgaben, Kundensupport und Vertrieb.

Und wer eine KI für einen bestimmten Aufgabenbereich sucht, wird hier fündig: theresanaiforthat.com.

( Artikel veröffentlicht: 11.06.2024 )

Jetzt Handytarife finden!



Über die Autorin
Geschrieben von Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Mag. Victoria Breitsprecher, MA
Victoria ist technische Redakteurin bei tarife.at. Sie bringt hochkomplizierte, technische Begriffe in eine verständliche Sprache. Unterstützung bekommt die Technik-Liebhaberin von ihrem Büro-Hund, Herr Baron 🐶.